1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

SPD-Frühstück mit Bürgermeister Reiner Breuer in Neuss-Reuschenberg

SPD-Frühstück mit Bürgermeister Reiner Breuer in Reuschenberg : Kirmesplatz wird attraktiver

Bürgermeister sagt Reuschenberger Schützen Erfüllung ihres Wunsches zu.

Seit vier Jahren ist es den Schützen ein dringendes Anliegen, den Kirmesplatz in  Reuschenberg wieder attraktiver zu machen, sagt Daniel Schillings, Vizepräsident und Geschäftsführer des Reuschenberger Bürgerschützen-Vereins. Dazu gehört auch der Wunsch, die Fahrgeschäfte so anzuordnen, dass ein Rundlauf möglich ist. Eine solche Möglichkeit gab es zuletzt vor fünf Jahren. Dem Anliegen zur Verbesserung des Kirmesplatzes stehen allerdings Pläne entgegen, den Parkplatz am neuen Ladenzentrum deutlich zu vergrößern. Was also tun?

Bürgermeister Reiner Breuer stellte sich am Sonntag beim Bürgerfrühstück der SPD im Lokal „Froschkönig“ diesem Anliegen aber auch weiteren Fragen und Wünschen der Bürger und Anwohner. Der SPD-Ortsverein unter Vorsitz des Stadtverordneten Dietmar Dahmen hatte dazu gezielt Vereine aus Reuschenberg geladen, deren Vertreter auch zahlreich erschienen.

In seiner Begrüßungsrede thematisierte Breuer die Problematik des Kirmesplatzes und den bestehenden Konflikt mit der Parkplatzsituation vor Ort. Er nahm bereits vorweg, dass ein neuer Rundgang geschaffen werden soll – und dass die Stadt den Ausbau im Blick habe.

  • Alles wieder in Ordnung: neue Platten
    Reparatur in Neuss : Gehweg in Reuschenberg kann wieder benutzt werden
  • Erst 2023 wird es in Kaldenkirchen-Bruch
    Brauchtum in Kaldenkirchen : Schützenfest in Bruch erst 2023
  • St. Sebastianus Bruderschaft : Angermunder sagen Schützenfest ab

Für den Bürgerschützen-Verein waren neben Vizepräsident Schillings  auch Präsident Wolfgang Strahl, die amtierende Majestät Enrico Braun und Vertreter der Jäger- und Bläsercorps anwesend. Für Schillings liegt das Problem in der mangelnden Attraktivität des Platzes für Schausteller und dem fehlenden Rundgang. Neben Müllcontainern am Ende des Platzes wolle sich kein Verkäufer von Snacks platzieren, merkt er an. Zusätzlich könne ein „ordentlicher Grünschnitt“ mehr Platz schaffen und einen gepflegten Eindruck vermitteln. Eine Anwohnerin merkte an, dass der Kirmesplatz in vielen Ortsteilen ein  Mittelpunkt sei, der aber nicht immer entsprechend gepflegt wird. Dem stimmte Bürgermeister Breuer zu: „Man kann es netter machen.“

Konkrete Pläne können wohl erst im nächsten Jahr geschmiedet werden. Er wolle keine „Schnellschüsse“ und auch das Gespräch mit den Händlern suchen, sagte Breuer. Ein vergrößerter Parkplatz, der zu Schützenfest auch von den Schützen genutzt werden kann, war eine Idee. Eine Veränderung in diesem Jahr, wie Schillings wünschte, wäre laut Breuer „sportlich“.