1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rhein-Kreis Neuss: Sparkasse schüttet 4 Millionen Euro aus

Rhein-Kreis Neuss : Sparkasse schüttet 4 Millionen Euro aus

Düsseldorf streitet, ob und wie viele Millionen Euro Dividende die Stadtsparkasse ans Rathaus überweisen soll. Bei der Sparkasse Neuss ist eine Ausschüttung an Rhein-Kreis sowie die Städte Neuss, Kaarst und Korschenbroich unstrittig.

In Zeiten knapper Kassen freuen sich die Kämmerer über stabile Einnahmen. Zu den zuverlässigen Zahlern zählt — zumindest hierzulande — die Sparkasse. Das soll so bleiben. Denn während in Düsseldorf OB Dirk Elbers und Sparkassen-Chef Arndt Hallmann streiten, ob und wie viele Millionen Euro das kommunale Kreditinstitut an den Träger ausschüttet, erfolgt die Dividendenzahlung im Rhein-Kreis geräuschlos. Im Vorjahr überwies die Sparkasse Neuss vier Millionen Euro — 2011 waren es drei Millionen Euro.

Von dem Betrag profitieren der Haushalt des Rhein-Kreises sowie die Etats der Städte Neuss, Kaarst und Korschenbroich, die alle einst über eine Sparkasse verfügten, die in der heutigen Sparkasse Neuss aufging. Klar ist, auch in diesem Jahr wird wieder Dividende fließen. Ein Fragezeichen steht allein hinter der Höhe. Kreis-Kämmerer Ingolf Graul hat vorsichtig kalkuliert. Im Vorjahr nahm er 1,16 Millionen Sparkassen-Euro ein. Im Etat-Entwurf 2013, der am Mittwoch vom Kreistag verabschiedet wird, hat er 750 000 Euro eingesetzt — also deutlich weniger. Der Betrag kann sich noch verringern oder erhöhen. Beobachter gehen aber davon aus, dass die Sparkasse 2013 auf Vorjahresniveau ausschütten wird.

Die Entscheidung über die Höhe der Dividende trifft im Sommer die Zweckverbandsversammlung, wenn das Zahlenwerk für das Geschäftsjahr 2012 abgeschlossen ist — das war für die Sparkasse Neuss angesichts der Finanz- und Eurokrise nicht einfach. So hatte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Neuss, Michael Schmuck, bereits im Dezember daraufhingewiesen, dass sein Haus 2012 sieben Prozent weniger Zinsüberschüsse erlösen konnte. Das entspricht einen Einbruch um neun Millionen Euro. Schmuck hatte aber auch erklärt, die Sparkasse Neuss könne den Zinsrückgang nahezu kompensieren: "Damit können wir den Erwartungen unserer Träger nach einer Ausschüttung entsprechen und unser jetzt schon überdurchschnittliches Eigenkapital weiter stärken."

Nicht alle Nachbarstädte können sich derart auf ihre Sparkasse verlassen. In Köln und Krefeld erwarten die Träger zum Beispiel für 2013 keine Ausschüttungen.

(NGZ/ac)