Neuss: Sparkasse rüstet sich gegen Überfälle

Neuss : Sparkasse rüstet sich gegen Überfälle

Nach drei Überfällen in nur vier Jahren reagiert die Sparkasse Neuss und zieht die Umgestaltung der Schalterhalle in der Hauptstelle Oberstraße vor. Anfang August werden die Kunden über die Veränderung informiert, der Umbau selbst erfolgt dann am Wochenende 16. bis 19. August.

Mehr Sicherheit vor allem für die Angestellten an den Kundenschaltern ist das Ziel der Maßnahme, erklärt der stellvertretende Unternehmenssprecher Raimund Franzen. Denn mit der Einrichtung so genannter Automatischer Kassenterminals (AKT) können Räuber nach seiner Darstellung nicht mehr über den Schalter hinweg in ein Bargeldfach greifen. Künftig müssten sie warten, bis der Sparkassenmitarbeiter eine Summe aus dem zeitschlossgesicherten Automaten abgerufen hat. Und Zeit, das weiß auch die Sparkasse, haben Räuber am allerwenigsten. Darauf baut sie.

Die Umrüstung der Schalterhalle an der Oberstraße schließt die schon Mitte der 1990er-Jahre begonnene Umrüstung auf das neue Kassensystem ab, sagt Franzen. Insgesamt 36 Filialen und sieben Geschäftsstellen wurden meist im Zusammenhang von Renovierungsarbeiten auf diesen Standard gebracht. Anfang 2014, in einem zweiten Umbauprojekt, sollen an der Oberstraße neue Beratungsplätze eingerichtet werden.

Die Suche nach dem Räuber, der Anfang Juni als letzter die Sparkasse beraubt hatte, blieb noch ohne Ergebnis. In allen Sparkassen-Geschäftsstellen wurden Fahndungsplakate ausgehängt und eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE