Sparkasse Neuss und Bürgerstiftungen würdigen 13 Preisträger im Ehrenamt.

Sparkasse Neuss und Bürgerstiftungen : Bürgerpreis würdigt das Ehrenamt

Die Bürgerstiftungen im Kreis und die Sparkasse zeichneten 13 Preisträger mit dem Preis „Gut engagiert“ aus. Erster Sieger der Kategorie Schülerpreis ist das Gymnasium Norf. Für ihr Lebenswerk wurde Gabriele Mittelstaedt geehrt.

Vor einem solchen Lebenswerk kann Volker Gärtner vom Sparkassen-Vorstand nur den Hut ziehen. Vor 32 Jahren hat Gabriele Mittelstaedt die Selbsthilfegruppe „Aktion Kinderherz“ ins Leben gerufen, und noch immer ist sie deren Motor. „Es ist bewundernswert, dass Sie trotz des Schicksalsschlages, selbst ein herzkrankes Kind zu haben, die Kraft gefunden haben, für andere in vergleichbarer Situation da zu sein“, sagte Gärtner in seiner Laudatio, als er Mittelstaedt am Mittwochabend für ihr Lebenswerk den Bürgerpreis „Gut engagiert“ unter dem Applaus von mehr als 180 Gästen im S-Forum der Sparkasse in Neuss überreichte.

Die alljährlich mit den Bürgerstiftungen im Kreis vorgenommene Verleihung des Bürgerpreises zählt Gärtner inzwischen zu den schönsten Veranstaltungen in seinem Haus. Am Mittwoch konnten sich gleich 13 Preisträger über die Anerkennung ihrer Arbeit und Geldpreise in einer Höhe von insgesamt 10.000 Euro freuen. Mitgefühl, sagte Gärtner zur Einführung mit Hinweis auf ein gerade ausgelesenes Buch auf seinem Nachttisch, erzeuge man, wenn man andere zum Nachtun inspiriere. Und das brauche das Ehrenamt.

Bei der Preisverleihung 2019 war einiges anders als früher. Statt viele Laudatoren zu bemühen, wurden die Preisträger in kurzen Filmporträts vorgestellt. Einzige Ausnahme war die Verleihung in der Rubrik „Lebenswerk“. Neu war auch, dass zu den Kategorien „Lebenswerk“, „U 21“ und „Alltagshelden“ noch ein Sieger in der Kategorie „Schülerpreis“ ausgezeichnet wurde. Erster Gewinner war das Gymnasium Norf mit seinem Schulgartenprojekt „Norf blüht auf“, das die Kinder auch mit Gedanken des Umwelt- und Naturschutzes vertraut macht. Mit einem Teil der besonders großen Ernte aus den eigenen Beeten wird in diesem Jahr die Schul-Mensa bereichert, einiges vom Überschuss an Lehrer oder Eltern verkauft.

Heinz Bernd Wibbe darf sich seit der Feierstunde Alltagsheld nennen. Der Further wurde in dieser Kategorie von der Sparkassenstiftung für sein kulturelles, bildungspolitisches und soziales Engagement ausgezeichnet. Der ehemalige Manager war aber nicht der einzige „Alltagsheld“. Die Sparkassenstiftung Korschenbroich erkannte diesen Titel dem Kleingärtnerverein Korschenbroich zu, die Jury der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen hatte aus den Vorschlägen Horst Schleberger von der Senioreninitiative Kaarst ausgewählt.

Weitere Alltagshelden sind Wolf Meyer-Ricks vom Naturschutzbund Meerbusch, den die Bürgerstiftung „Wir für Meerbusch“ auszeichnete, und Dirk Decker. In seinem Fall würdigte die Bürgerstiftung Rommerskirchen sein Engagement in der „Ackerdemie“ der Kastanienschule. Auch Jutta Müller, die die Abnahme des Kinderbewegungsabzeichens organisiert, gilt in der Bürgerstiftung Jüchen als Alltagsheldin. So wie das Team vom Naturschutzbund Deutschland in Dormagen, das die Bürgerstiftung Dormagen für den Erhalt alter Kopfweiden nur loben kann, oder Martina Breuer in Grevenbroich. Sie engagiert sich in der Garten-AG der katholischen Grundschule St. Josef.

Wertschätzung für die Preisträger drückte sich nach Gärtners Darstellung auch darin aus, dass fast jeder Preisträger die Urkunde aus der Hand seines Bürgermeisters oder seiner Bürgermeisterin erhielt.

Mehr von RP ONLINE