1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Sparkasse Neuss stellt Schützenposter von Wilfried Küfen vor.

Bürger-Schützenfest : Schützenkarikaturen mit Herz und Charme

Die Sparkasse Neuss stellt das Schützenposter von Wilfried Küfen vor. Auch wenn auf das traditionelle Fest Ende August verzichtet werden muss.

Seit vielen Jahren sponsert die Sparkasse Neuss das von dem Neusser Karikaturisten Wilfried Küfen entworfene Schützenfest-Poster. „Auf das traditionelle Bürger-Schützenfest müssen wir in diesem Jahr leider verzichten, nicht jedoch auf das allseits beliebte Schützenposter von Wilfried Küfen“, sagte Stephan Meiser, Direktor Unternehmenskommunikation bei der Sparkasse, bei einem kleinen Empfang im Sparkassenforum.

Neben Martin Flecken, dem Präsidenten des Neusser Bürgerschützenvereins (BSV), konnte er seinen obersten Chef, den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Michael Schmuck begrüßen. Er ist zugleich als BSV-Vizepräsident der Stellvertreter von Martin Flecken. Ein besonderer Gruß galt auch dem Neusser Königspaar Kurt Koenemann und Gattin Beate. Sehr zahlreich waren Vorstand und führende Persönlichkeiten der Neusser Scheibenschützengesellschaft vertreten, darunter auch der Jakobuskönig Edelbert Jansen nebst Gattin.

Das hatte seinen Grund: Der Zug der Scheibenschützen feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Jubiläum, und Wilfried Küfen hat sein Schützenposter diesem Ereignis gewidmet. Zwar kann die Scheibenschützengesellschaft bereits auf 605 Jahre – Gründungsjahr 1415 – zurückblicken, ihr Zug marschierte aber 1920 erstmals über den Markt. Innerhalb des Neusser Regimentes bildet der Zug aus rund 130 Mitgliedern der Neusser Scheibenschützengesellschaft ein eigenes Korps, das von einem Major und dem Adjutantsleutnant angeführt wird. Das genau bildet das Küfen-Poster 2020 ab. „Ich vermisse bei den Schützen die Masken“, sagte Martin Flecken bei genauerer Betrachtung der Karikatur, und freute sich auf die Ausstellungseröffnung im nächsten Jahr.

Denn traditionell verbindet die Sparkasse die Vorstellung des Posters mit einer Ausstellung, die in diesem Jahr wegen der Virus-Pandemie abgesagt wurde. Auf die Ausstellung hatte sich auch der Major des Scheibenschützenzuges, Hans-Peter Zils, vorbereitet. Er ist zugleich Schützenmeister für allgemeine Aufgaben der Gesellschaft. Wegen der ausgefallenen Ausstellung verzichtete er darauf, „meine 92 Seiten umfassende große Rede“ vorzutragen und beschränkte sich auf nur wenige Anmerkungen.

So wird der Zug an seiner Tradition festhalten, die Bewohner des Johann-von-Gott-Altenheimes in Gnadental zusammen mit der Jägerkapelle Straberg 1926 auch in diesem Jahr zu besuchen. Das Konzert findet nun Open-Air statt. Auf dem Küfen-Poster konnte er etliche Bekannte ausmachen: „Es ist ein Bild, das zwar kein Fest ersetzt, aber uns tröstet“, fasste der Major seinen Eindruck zusammen. In allen Schützenkarikaturen Wilfried Küfens fehlen nie die Pferdeäppel, diesmal am linken Rand zu finden. Und das Wimmelbild wird zum Suchbild: In die dicht besetzte Galerie der Tribünenbesucher hat er ein Pferd platziert.

(Nima)