1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Sparkasse: Dritter Überfall in nur vier Jahren

Neuss : Sparkasse: Dritter Überfall in nur vier Jahren

Großer Schreck, kleine Beute – auf einen so einfachen Nenner lässt sich das Ergebnis eines Raubüberfalls bringen, der sich Montagmorgen in der Neusser Innenstadt ereignete. Zum dritten Mal – nach September 2009 und Februar 2012 – in nicht einmal vier Jahren war die stark frequentierte Hauptstelle der Sparkasse an der Ober-straße das Ziel eines Gangsters.

Großer Schreck, kleine Beute — auf einen so einfachen Nenner lässt sich das Ergebnis eines Raubüberfalls bringen, der sich Montagmorgen in der Neusser Innenstadt ereignete. Zum dritten Mal — nach September 2009 und Februar 2012 — in nicht einmal vier Jahren war die stark frequentierte Hauptstelle der Sparkasse an der Ober-straße das Ziel eines Gangsters.

Es war ziemlich genau 10 Uhr, da betrat der Unbekannte die Kundenhalle, orientierte sich in Richtung Kassenschalter. Dort drohte er mit einer Waffe und erpresste Bargeld. Eine Angestellte händigte ihm einen Betrag aus, den die Polizei später in ihrem Pressebericht als "gering" bezeichnete. Anschließend flüchtete der Räuber mit seiner Beute zu Fuß über die Oberstraße in unbekannte Richtung. Seine Spur verlor sich, die Polizeifahndung blieb ohne Erfolg.

Sparkassen-Sprecher Stephan Meiser bestätigte den Raubüberfall, wollte aber keine weiteren Angaben machen. Er sei froh, sagt Meiser, dass niemand verletzt worden sei. Auch habe die Kasse nicht geschlossen werden müssen. Der Geschäftsbetrieb sei fortgesetzt worden.

Die Polizei zieht in Betracht, dass der Räuber nach der Tat seine Bekleidung wechselte. Gleichwohl veröffentlicht sie eine detaillierte Beschreibung. Danach ist der Täter 35 bis 40 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und von "normaler Statur". Er habe einen Drei-Tage-Bart getragen, sei von dunkler Hautfarbe, aber kein Farbiger. Er sprach mit ausländischem Akzent. Der Täter hatte eine Schusswaffe dabei und einen schwarzen Rucksack. Er trug eine dunkelblaue Kapuzenjacke mit weißen Bändern. Hinweise an die Kriminalpolizei, Telefon 02131 3000.

(lue-)