1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Entwicklung Der Messe: Spannende Begegnungen

Entwicklung Der Messe : Spannende Begegnungen

Die Job-Initiative bietet Firmen die Chance, auch untereinander Kontakte zu knüpfen.

Die Job-Initiative Rhein-Kreis Neuss hat seit ihrer Premiere eine stete Weiterentwicklung erlebt. Im ersten Jahr nahmen 23 Aussteller teil, im zweiten waren es bereits 38 Unternehmen und Institutionen, in diesem Jahr erwarten die Veranstalter mindestens genauso viele Teilnehmer. "Wir freuen uns sehr, dass die Job-Initiative bei zahlreichen Firmen auf Interesse stößt und wir ein umfangreiches Angebot an Arbeitsplätzen haben", sagt der Allgemeine Vertreter des Landrats, Jürgen Steinmetz.

Beim Zuspruch der Arbeitssuchenden verbuchte die Messe sogar einen noch deutlicheren Sprung. Nach rund 400 Besuchern in 2011 waren es bei der Auflage im vergangenen Jahr bereits über 1000 Besucher und mehrere hundert Gespräche. "Die Job-Initiative hat sich besser entwickelt als wir alle erwartet haben. Der direkte Kontakt wirkt sich sehr positiv aus, denn auch qualifizierte Bewerber können an einem Auswahlverfahren scheitern", sagt Gaetano Livera. Daher stelle er als Centerleiter des Autohauses Gottfried Schultz die Räume gerne zur Verfügung.

Livera war vor drei Jahren auch der Initiator der Messe. Er konnte nicht alle seine Auszubildenden übernehmen und suchte eine Möglichkeit, sie zu vermitteln. Er trat an die Kreis-Wirtschaftsförderung mit der Idee einer lokalen Job-Börse heran.

Birgitt Broich von Maxcence Business Consulting nahm vergangenes Jahr spontan daran teil. "Ich habe viele spannende Begegnungen erlebt", erinnert sie sich. Neben den Gesprächen mit potenziellen Bewerbern konnte die Personalberaterin Kontakte zu anderen Firmen knüpfen und ein Netzwerk aufbauen. Dieses Jahr ist das IT-Beratungshaus aus Dormagen mit sechs Mitarbeitern vertreten.

"Aus allen Bereichen unseres Unternehmens sind die Entscheider vor Ort. So treffen die Bewerber gleich auf den richtigen Ansprechpartner", sagt Heiko Schulte, der sich auch bei der Organisation der Job-Initiative engagiert. Wilfried Blortz von der Unternehmensgruppe H. Sitte war im vergangenen Jahr einer der erfolgreichsten Teilnehmer. "Unsere Zielvorstellung war, mehrere Mitarbeiter für unsere Neusser Niederlassung einzustellen, und das haben wir erreicht", erzählt Blortz. Einer von ihnen ist auch bei der diesjährigen Veranstaltung dabei und berichtet über seine Erfahrungen beim Besuch der Job-Messe.

"Dieser Mitarbeiter ist auch deshalb ein sehr gutes Beispiel, weil er als Elektrotechnikmeister damals bereit war, für seine Arbeitsstelle den Wohnort zu wechseln. Wir konnten damit eine hochqualifizierte Fachkraft in der Region behalten", sagt Wilfried Blortz. Der Job-Initiative misst er vor diesem Hintergrund auch einen Langzeiteffekt bei: "Wir suchen hier auch Fachkräfte, die noch eine Anstellung haben, aber wissen, dass sie Anfang nächsten Jahres arbeitslos sind."

(RP)