So plant der Alpenpark Neuss das Big Air 2020 in Düsseldorf

Alpenpark Neuss bringt Wintersport nach Düsseldorf: So plant der Alpenpark das „Big Air 2020“

Die Macher der Skihalle Neuss ziehen mit dem Big-Air-Festival nach Düsseldorf und bringen das Wintersport-Spektakel dort in die Arena. Die Pläne wurden am Donnerstag in der Landeshauptstadt vorgestellt.

In Düsseldorf wissen sie, wen sie anrufen müssen, wenn sie eine Winter-Garantie möchten: den Alpenpark Neuss. Zehn Jahre lang haben die Skihallen-Betreiber in der Landeshauptstadt für erfolgreiche FIS Skilanglauf-Weltcup-Rennen am Rheinufer gesorgt – ein Riesen-Spektakel, dass das flache Rheinland in den Terminkalender der Wintersport-Weltelite gebracht hat. Jetzt bringen die Neusser den Winter wieder als Sportereignis auf die andere Rheinseite: Vom 2. bis 4. Januar 2020 wird die Arena Düsseldorf zum Austragungsort des Big-Air-Festivals. Am Donnerstag wurden die Pläne vorgestellt. Nach zwei Auflagen in Mönchengladbach soll die Großveranstaltung in der Landeshauptstadt weiter wachsen. August Pollen, zusammen mit Johannes Janz Geschäftsführer des Alpenparks Neuss, spricht in diesem Kontext von „Weiterentwicklung“.

Der Anruf aus Düsseldorf war daher in Neuss natürlich willkommen. Die Arena bietet schließlich Möglichkeiten, die Mönchengladbach mit dem in der Nähe zum Borussia-Park liegenden Sparkassenpark als Austragungsort nicht hat. Als „logischen Schritt“ bezeichnet Pollen den Wechsel der Veranstaltung nach Düsseldorf. „Das überdachte Stadion macht zudem das sportliche Event und die Riesen-Party-Sause wesentlich planbarer, denn Wind und zu starken Nebel können wir ausschließen“, betont Pollen

Beim Big Air jagen Snowboarder und Skifreestyler eine Rampe hinunter und zeigen spektakuläre Sprünge. Der Anlauf der Schanze wird in Düsseldorf bis knapp unter das 40 Meter hohe Hallendach gehen. 230 Tonnen Gerüstmaterial werden in kurzer Zeit zur Rampe mit einem Gefälle von bis zu 44 Grad zusammengebaut. Mit rund 1000 Kubikmeter Schnee wird die Arena winterfest gemacht. Indoor ist das Ganze eine Weltpremiere. Waghalsige Sprünge mit spektakulären Drehungen und Salti von jeweils 60 (40 Männer, 20 Frauen) der weltbesten Ski- und Snowboard-Flugakrobaten unter einem geschlossenen Hallendach – das hat es so laut Veranstalter noch nicht gegeben. „Da will bestimmt jeder, der im Weltcup startet, dabei sein“, sagt Pollen. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel freut sich bereits auf die Veranstaltung: „Für die Sportstadt Düsseldorf ist das ein Highlight.“

Die Verbindung zwischen Düsseldorf und der Skihalle ist nie eingeschlafen. Daher freut sich Pollen über die Rückkehr mit einem Großevent. „Nachdem wir zehn Jahre sehr erfolgreich FIS-Skilanglauf- Weltcuprennen in und mit der Stadt Düsseldorf veranstaltet haben, gibt es natürlich emotionale Bindungen“, erklärt Pollen. Er freue sich auf das sportbegeisterte Publikum. 25.000 Zuschauer können das Wintersport-Ereignis jeweils an den Veranstaltungstagen zu Preisen ab 19,90 Euro verfolgen.

Natürlich gehört zu Top-Wintersport auch eine Weltcup-Party. Dabei setzen die Big-Air-Macher im Gegensatz zu den Veranstaltungen in Mönchengladbach, bei denen Musik-Acts wie die Beginner und Kraftklub auftraten, auf DJs. Gefeiert wird dann unterm Hallendach. Garantiert schneesicher. Und vor Wind und Wetter geschützt.

Mehr von RP ONLINE