1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

So läuft das 9-Euro-Ticket in Neuss an

„Wie eine Bombe eingeschlagen“ : So läuft das 9-Euro-Ticket an

Das Discount-Ticket ist beliebt und wird bereits massenhaft verkauft. Die Stadtwerke Neuss verkaufen es schon seit Mittwoch. Eine erste Bilanz.

Seit dem 23. Mai wird bundesweit das 9-Euro-Ticket verkauft, als Übergangsmaßnahme gegen hohe Sprit-Kosten. Und das Ticket mobilisiert. Dass mehr Leute nun mit dem Angebot auf die Bahn umspringen, zeigt sich auch in Neuss.

Schon seit vergangenem Mittwoch wird im Kundencenter das Günstig-Ticket verkauft, mit dem für nur neun Euro im Monat durch ganz Deutschland gefahren werden kann. Das Ticket gilt für alle Angebote im Nah- und Regionalverkehr über die Verbundgrenzen hinweg. „Von Mittwochnachmittag bis Freitagnachmittag haben wir über 2000 Tickets verkauft“, sagt Jürgen Scheer, Sprecher der Neusser Stadtwerke, die in Neuss für den Nahverkehr zuständig sind.

Mit dem verfrühten Verkauf sei man ins Risiko gegangen, einen möglichen Andrang zu entzerren und Druck herauszunehmen, dennoch sei der Verkauf „wie eine Bombe eingeschlagen.“ Das zeigen auch die Postings auf Facebook und Instagram. „530 Likes und 312 Kommentare. So viele Leute haben sonst noch nie mit einem unserer Post interagiert“, ergänzt Scheer.

  • Die Tickets gibt es unter anderem
    Nahverkehr in Neuss : Startschuss fürs 9-Euro-Ticket
  • Beim Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets in Wuppertal
    „Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut“ : Ansturm auf 9-Euro-Ticket lässt Buchungssystem der Bahn zusammenbrechen
  • In Wuppertal konnten Interessierte das zeitlich
    Dreimonatige Aktion im ÖPNV : Vorverkauf des 9-Euro-Tickets gestartet – Bahn meldet hohe Nachfrage

Neuss sei aber nicht die einzige Stadt, die den Weg gegangen ist und früher verkauft hat, so Scheer. Mittlerweile wird sich die Anzahl der verkauften Tickets potenziert haben. Wie viele es mittlerweile sind, lässt sich nicht sagen. Seit Montag scheint es einen noch stärkeren Andrang am Kundencenter auf der Krefelder Straße zu geben. „Seit der Eröffnung am Montagmorgen wurde nichts anderes verkauft als das 9-Euro-Ticket“, ließ sich Scheer von den Mitarbeitern mitteilen. Auch wegen der vielen Dienstleister in Neuss, zum Beispiel viele Kioske, die auch für dien Verkehrsbetrieb Tickets verkaufen, ließe sich keine eindeutige Anzahl bestimmen.

Ab dem 1. Juni gilt das dreimonatige Angebot. Die überregionalen Tickets, die sowohl in zuständigen Kundencentern als auch in den Apps der Verkehrsbetriebe sowie an den Automaten an den Bahnsteigen zu kaufen sind, kosten für Juli und August jeweils neun Euro. Besitzer anderer Abos haben ebenfalls Glück; ihre Abos werden automatisch reduziert.