1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Gottfried Schultz gab den Anstoß: So entstand die Idee zur Job-Initiative

Gottfried Schultz gab den Anstoß : So entstand die Idee zur Job-Initiative

Die Idee zur Job-Initiative Rhein-Kreis Neuss hatte das Autohaus Gottfried Schultz. Da es nicht alle Auszubildenden übernehmen konnte, suchte es nach einer Möglichkeit, sie in eine neue Arbeitsstelle zu vermitteln.

Die Initialzündung zur Job-Initiative Rhein-Kreis Neuss gab das Autohaus Gottfried Schultz. Gaetano Livera, Centerleiter der drei Gottfried-Schultz-Autohäuser im Rhein-Kreis Neuss, konnte nicht alle seine Auszubildenden übernehmen und suchte eine Möglichkeit, sie in eine neue Arbeitsstelle zu vermitteln. Er trat an die Kreis-Wirtschaftsförderung heran mit der Idee mit einer lokalen Job-Messe für einen Austausch zwischen Arbeitssuchenden und potenziellen Arbeitgebern.

Direkter Kontakt

"Als Unternehmen, das im Rhein-Kreis Neuss ansässig und auf Fachkräfte angewiesen ist, ist es uns natürlich ein Bedürfnis, den Wirtschaftsstandort zu stärken und uns für die Region einzusetzen", so Gaetano Livera über sein Engagement für den regionalen Arbeitsmarkt. "Im traditionellen Bewerbungsverfahren scheitern Bewerber oftmals bereits an den ersten Hürden und werden aufgrund formeller Einstellungshindernisse gar nicht erst zu einem persönlichen Gespräch gebeten", erklärt Livera. "Unsere Idee: Jobsuchenden die Möglichkeit zu geben, in ungezwungener Atmosphäre in direkten Kontakt mit Unternehmen aus dem Rhein-Kreis zu treten."

Was hier zähle: Das persönliche Gespräch, welches einen komplett anderen Einstieg in das Bewerbungsverfahren bietet, als der traditionelle Weg. Um die Idee auch in die Tat umzusetzen, stellte das Autohaus Gottfried Schultz seine Räumlichkeiten an der Römerstraße in Neuss zur Verfügung. Nach dem Erfolg der ersten Job-Initiative und einem Teilnehmerzuwachs von 50 Prozent in diesem Jahr wird Gaetano Livera auch am 20. und 21. April die Autos wieder zur Seite fahren und Platz für die Job-Messe schaffen. "Die Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss sind stets auf der Suche nach engagierten Fachkräften. Mit unserer Initiative wollen wir daher einen Beitrag dazu leisten, qualifizierte Arbeitskräfte in der Region zu halten und das Wachstum der Unternehmen zu unterstützen", sagt Livera.

Rund 200 freie Arbeitsstellen sind im Angebot. Auch das Autohaus Gottfried Schultz selbst wird sich präsentieren. Jobsuchende können mit Ansprechpartnern aus der Personalabteilung in Kontakt treten. Außerdem werden zwei Auszubildende des Autohauses Interessierten aus ihrer Sicht Rede und Antwort stehen und einen Einblick in ihren Arbeitsalltag gewähren. Die Gottfried Schultz Autohäuser werden an den Standorten Neuss, Grevenbroich und Dormagen wieder Ausbildungsplätze als Automobilkaufleute, Kfz-Mechatroniker, Karosseriebauer und Service-Mechaniker anbieten. stef

(NGZ)