Neuss: Skihalle: So sicher wie Garmisch

Neuss: Skihalle: So sicher wie Garmisch

Als eines von zehn Skigebieten hat die Jever Skihalle das "Pistengütesiegel Deutschland" verliehen bekommen. Die Auszeichnung des Deutschen Skiverbandes steht unter anderem für eine gut organisierte Erste Hilfe.

Die Bergrettung in Neuss ist top. Das ist kein Witz, sondern eine bestätigte Tatsache. Als eines von zehn deutschen Skigebieten hat die Jever Skihalle Neuss nämlich das neue "Pistengütesiegel Deutschland" erhalten — und zwar ohne Auflagen. Für Norbert Höflacher von der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) des Deutschen Skiverbandes ist der "Neusser Gletscher" ein "hervorragendes, sehr ordentliches Skigebiet, das die geforderten, hohen Sicherheitsstandards absolut erfüllt". Die Skihalle Neuss ist die einzige Skihalle mit Pistengütesiegel.

Selbiges bekommen nur die Skigebiete, die bestimmte Kriterien erfüllen. Die SIS überprüft zum Beispiel, ob Wege und Lifte gesichert sind, ob die Pisten sinnvolle Markierungen tragen und ob Hindernisse gekennzeichnet sind. Die Anforderungen gelten sowohl für In- als auch für Outdoor-Skigebiete, also für Drinnen und Draußen.

Lawinen gibt es nicht

"Unser Konzept für Gebiete in freier Natur ist zu 95 Prozent auf Skihallen übertragbar", heißt es von Seiten der SIS. Selbstverständlich bestehe ein Unterschied zu echten Skigebieten, sagt Geschäftsführer Norbert Höflacher. Lawinen und ungesicherte Off-Pisten-Bereiche zum Beispiel gebe es in der Halle nicht. "Aber wir haben dort genau so viele Skisportler, die neben- und miteinander unterwegs sind, Lifte, Liftstützen und so weiter."

In Neuss wurden die hohen Sicherheitsstandards, die der Deutsche Skiverband vorgibt, umgesetzt. Dazu gehört unter anderem eine deutliche und unmissverständliche Ausschilderung, die den Skifahrern erklärt, wo es lang geht und was zu tun ist. "Kinder sollten in unserem Vierer-Sessellift zum Beispiel immer rechts sitzen, weil sich rechts die Kindersicherungen befinden", sagt Skihallen-Sprecher Benedikt Kons. "Darauf wird ausdrücklich hingewiesen."

Eine schnelle Bergrettung und gute Sicherheitsvorkehrungen entlang der Piste (Fangzäune im Auslauf, gepolsterte Liftstützen, und so weiter) gehören ebenfalls zu den Gütesiegel-Kriterien, die Norbert Höflacher und Andreas König von der SIS gemeinsam mit Pistenchef Dzemal Dzaferovic vor Ort überprüft und für gut befunden haben. "Unsere Pisten-Techniker und Skilehrer bekommen regelmäßige Erste-Hilfe-Schulungen", sagt Benedikt Kons.

Neben der Skihalle in Neuss haben unter anderem so renommierte Skigebiete wie die Zugspitze, das "Garmisch Classic" in Oberbayern, das Fellhorn im Allgäu sowie der Feldberg und der Belchen im Schwarzwald das Siegel erhalten. Die Stiftung verleiht das Prädikat für die Dauer von drei Jahren. Das Einhalten der Kriterien wird dem Deutschem Skiverband zufolge jährlich geprüft.

(NGZ)