1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Karneval in Neuss: Sitzung ohne Namen — klein und fein

Karneval in Neuss : Sitzung ohne Namen — klein und fein

Lachen, singen, schunkeln – 512 frech kostümierte Narren verwandelten das ausverkaufte Zeughaus zur siebten Auflage der Sitzung ohne Namen wieder in den "Neusser Gürzenich".

Lachen, singen, schunkeln — 512 frech kostümierte Narren verwandelten das ausverkaufte Zeughaus zur siebten Auflage der Sitzung ohne Namen wieder in den "Neusser Gürzenich".

Angesichts der feierfähigen Neusser staunte auch Düsseldorfs Venetia: "So voll habe ich das Zeughaus noch nicht erlebt — und so gute Stimmung auch nicht." Die Karnevalsprinzessin kann sich ein Urteil erlauben: Ursula Schmalz war Marienberg-Schülerin und somit schon oft zu Gast im Zeughaus.

Mit der beliebten Karnevalsveranstaltung schlägt der Sponsor Volksbank, die aus der Fusion von genossenschaftlichen Banken aus Neuss und Düsseldorf hervorgegangen ist, eine weitere Brücke über den Rhein. Gemeinsam sind die Brauchtums- und Karnevalsgruppe (BKG) der Neusser Heimatfreunde und der Allgemeine Verein der Karnevalsfreunde (AVDK) Düsseldorf die Gastgeber der Sitzung ohne Namen.

Die Quirinuskirche und der Schlossturm, die Wahrzeichen der Nachbarstädte, machen diesen Brückenschlag auf der Bühne sichtbar. Das finanzielle Abenteuer macht die Volksbank für die Gastgeber kalkulierbar und bietet dabei letztlich viel Karneval zu volkstümlichen Preisen: Die teuerste Karte kostete 25 Euro. Kein Wunder also, dass die 8. Sitzung ohne Namen am 28. Januar 2014 (Klaus & Willi, Marc Metzger, Bernd Stelter, Guido Cantz, Räuber, Swinging Fanfares), gestern schon um 9.30 Uhr ausverkauft war.

Musik prägte die Sitzung ohne Namen. Da war die Kondition der 512 Jecken gefragt, die viereinhalb Stunden wenig Ruhe fanden. Die "Räuber" mit Frontmann Karl-Heinz Brand aus Holzheim wurden bei ihrem Heimspiel gefeiert. Was keiner im Saal bemerkte: Die Bläck Fööss fehlten. Drei Mitglieder waren erkrankt. Am Mittag mussten die Fööss absagen. Micky Brühl (Ex-Sänger der Paveier) kam so kurzfristig zu seiner Zeughaus-Premiere.

Drei Redner bot das Programm auf — drei Redner der Extraklasse: Bauchredner Klaus Rupprecht mit seiner Handpuppe, dem Affen Willi, waren ebenso in Bestform wie Knacki Deuser und Guido Cantz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So war die Sitzung ohne Namen 2019 in Neuss

(url)