Karneval in Neuss: Sitzung ohne Namen holt Stars ins Zeughaus

Karneval in Neuss : Sitzung ohne Namen holt Stars ins Zeughaus

Die Sitzung ohne Namen in Neuss ist ein Selbstläufer: Bereits um 10.11 Uhr war sie am Mittwoch ausverkauft. Wahrscheinlich auch wegen der Auswahl an Stars des rheinischen Karnevals, die die Bühne rockten.

"Ausverkauft", stellte Christian Feldbinder um 10.11 Uhr fest. Es überrascht nicht wirklich, dass der Volksbank-Kommunikationsdirektor und sein Team gerade einmal 71 Minuten benötigten, um die 512 Karten an den Narren zu bringen.

Auch die 10. Ausgabe der Sitzung ohne Namen am 19. Januar 2016 wird ausverkauft sein. Zum runden Geburtstag gratulieren auch die Bläck Fööss. Die "Sitzung ohne Namen", hinter deren Erfolg die Volksbank Düsseldorf Neuss steht, ist ein Zuschauermagnet. Wie "Kamelle us Kölle" oder die "Star Revue" der Blauen Funken präsentiert auch sie eine Auswahl der Stars des rheinischen Karnevals in Neuss: Die Kultband "Räuber" mit dem in Grevenbroich lebenden Holzheimer Karl-Heinz Brand, "De Boore", die junge Rhythmen in den Karneval integrieren, die Band "De Fetzer" mit Franz Kolbecher aus dem Neusser Rathaus an der Gitarre, die Redner Knacki Deuser — er sprang für den an einer Kehlkopfentzündung leidenden Guido Cantz ein —, Martin Schopps sowie Bauchredner Klaus Rupprecht mit seinem frechen Affen Willi.

Als zunächst die traditionsreiche Bürgergarde Blau-Gold aus der Domstadt und später das Kölner Tanzchor der "Kammerkätzchen und Kammerdiener" das Zeughaus stürmten, war die Bühne schlicht zu klein. Zum Finale rockte die "Fantastic Company" den Saal; die Showband des Bundesfanfarenkorps Neuss-Furth verbreitete noch einmal ausgelassen gute Laune.

Die "Sitzung ohne Namen" ist Karneval pur. Das närrische Auditorium ist durchgängig kostümiert — und das will in Neuss schon was heißen. Das Zeughaus mit seiner Kammerspiel-Atmosphäre bildet den Rahmen für ein buntes Spektakel und auf der Tribüne — "Gepäcknetz" gerufen — schunkeln die Jecke.

Neuss wie es singt und swingt. Viel Kür und wenig Pflicht. Dazu zwei Prinzenpaare, die die Sprache des Narrenvolkes sprechen: Prinz Rolf III. Büschgens und Novesia Jutta I. Stüsgen aus Neuss sowie Prinz Christian Zeelen und Venetia Claudia Monréal aus Düsseldorf bauen ebenso emotionale Brücken über den Rhein wie der Allgemeine Verein der Düsseldorfer Karnevalsfreunde (AVDK) und die Brauchtumsgruppe (BKG) der Neusser Heimatfreunde, die gemeinsam den "Elferrat" bilden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So war die Sitzung ohne Namen 2019 in Neuss

Mehr von RP ONLINE