Polizei-Bilanz: Silvester 2017 im Rhein-Kreis Neuss weitgehend friedlich

Polizei-Bilanz: Silvester 2017 im Rhein-Kreis Neuss weitgehend friedlich

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss ist zufrieden mit der Bilanz der Silvesternacht. Vereinzelt wurden die Beamten zu Streitereien zwischen alkoholisierten Feiernden gerufen. Anders als in manchen NRW-Städten gab es aber keine Angriffe auf Polizisten.

Zu 67 Einsätzen im Zusammenhang mit Silvester-Feierlichkeiten rückte die Polizei aus - das sind 22 weniger als im Vorjahr. Einige Einsätze im Einzelnen:

Die Einsätze in Zahlen - es gab

  • Gewalt in der Silvesternacht : Entsetzen über zahlreiche Angriffe auf Einsatzkräfte

Außerdem rückte die Polizei zehn Mal mit der Feuerwehr zu Bränden aus - in den meisten Fällen brannten Abfallcontainer. Außerdem gab es einen Dachstuhlbrand in der Itterstraße in Dormagen. An Neujahr gegen 4.20 Uhr griff der Brand einer Mülltonne auf ein Einfamilienhaus über. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Im Vorjahr hatte es noch zwei Anzeigen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte gegeben. Silvester 2017 gab es keine Angriffe auf Polizeibeamte - anders als im Rest der Bundesrepublik.

(hpaw)