1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Shakespeare-Festival 2022 in Neuss: Das Angebot für Kinder und Jugendliche

Kreativität, Wissen und Theater in Neuss : Vier Shakespeare-Tage für junge Menschen

In 20 Werkstätten können sich Kinder und Jugendliche kostenfrei mit dem Elisabethaner beschäftigen. So können sie unter anderem malen, komponieren oder sich als Reporter betätigen.

Ein Bühnenbild gestalten, Shakespeare als Comicfigur malen, komponieren oder als Reporter über das Festival berichten: Beim diesjährigen Shakespeare-Festival haben Kinder und Jugendliche an vier Tagen die Gelegenheit, in die Welt des Elisabethaners einzutauchen. „Shakespeares Werkstätte“ heißt das neue Programm, das unter der Leitung von der Regisseurin Frances van Boeckel, die unter anderem auch schon am Rheinischen Landestheater inszeniert hat, steht. „Es ist eine Weiterentwicklung des früheren Kindertages“, erklärte die Intendantin Maja Delinić.

Insgesamt sind es 20 verschiedenen Angebote, in denen Kinder und Jugendliche vom 26. bis 29. Mai mehr über den Dramatiker erfahren können: Da in jenem Zeitraum auch die Internationalen Hansetage in Neuss stattfinden, pausieren die Aufführungen im Globe, so dass die Kinder das komplette Gelände zur Verfügung haben. Gefördert werden die „Werkstätte“ durch ein Coronaprogramm des Landes NRW mit Unterstützung des Bundes. Die Teilnahme ist kostenfrei, lediglich eine Anmeldung ist notwendig. Das ist möglich bei allen Neusser Vorverkaufsstellen, bei westticket (Hotline: 0211-274000), telefonisch unter 02131/52699999 oder online. Dort gibt es auch weitere Informationen über die einzelnen Angeboten.

  • Im barocken Kleid und umgeben von
    Festivaleröffnung in Neuss : We will rock you, Shakespeare!
  • Shakespeare hat die Sprache entscheidend mitgeprägt.
    Quiz zum Shakespeare-Festival in Neuss : Welche Redewendungen gehen auf den Elisabethaner zurück?
  • Die letzten Proben vor dem Konzert
    Festival in Neuss : Wenn Shakespeare auf Queen trifft

Fest steht: Die Auswahl ist groß. Selbst aktiv werden können Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren zum Beispiel, in dem sie über das Festival berichten, Interviews führen und am Ende eine Zeitung herausbringen. Kreativ werden können Kinder und Jugendliche auch in Werkstätten, in denen es darum geht sein eigenes Bühnenbild zu entwickeln, Kostüme zu entwerfen oder auch eine Melodie zu komponieren.

Wer zwischen sechs und neun Jahre alt ist und immer schon einmal in die Rolle eines Narren aus Shakespeares-Stücken schlüpfen möchte, kann in der Zirkuswerkstatt alles über Jonglieren, Persiflage und Akrobatik lernen. In einem weiteren Kurs wird dann in Prosperos Zauberkiste gegriffen, um daraus einige Tricks zu lernen. In einem weiteren Kurs gibt es die Möglichkeit zu posen, wie Shakepeare.

Mit spielerischen Mitteln können sich Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren dem Stück „Shakespeare in Love“, dass das Rheinische Landestheater zeigt, annähern. Und es gibt noch weitere Möglichkeiten, sich selbst im Theaterspiel auszuprobieren. In einem Objekttheater können sich Kinder zwischen 8 und 12 Jahren den Liebesgeschichten von Shakespeare widmen. In einem weiteren Workshop geht es darum herauszufinden, was man allein mit seinem Körper darstellen kann, wenn beispielsweise eine Maske die Mimik und das Sprechen verhindert. Ebenso können Kinder und Jugendliche Shakespeares Welt im Tanz entdecken, immerhin wurde kaum ein Autor so häufig für den Tanz adaptiert wie Shakespeare.

Doch gibt es auch Recherche- und Wissensvermittlung: In einer Werkstatt haben Kinder von acht bis zwölf Jahren die Gelegenheit, den Dramatiker (besser) kennenzulernen. In zwei Stunden entdecken sie Shakespeares berühmte Charaktere und erfahren, warum Frauen damals nichts auf der Bühne zu suchen hatten. In weiteren Recherche Kursen gehen die Teilnehmenden der Frage nach: „Was hat Shakespeare eigentlich mit mir zu tun?“, sie lernen seine Bösewichte, aber auch seine Nebenfiguren kennen oder beschäftigen sich mit Hamlet als Vertreter der Generation Z. Philosophisch wird es in vier Werkstätten, in denen der Philosoph Helmut Engels mit Kindern über über die Themen und Beweggründe in Shakespeare Stücken spricht. Das ganze Programm gibt es online unter: shakespeare-festival.de.

(ubg)