1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Seit 85 Jahren mit ganzem Herzen Neusser

Neuss : Seit 85 Jahren mit ganzem Herzen Neusser

Professor Wilhelm Schepping feiert seinen 85. Geburtstag in einem kleinen familiären Kreis.

"Musik als Kunst, Wissenschaft, Lehre" lautet der Titel einer Festschrift, die zum 75. Geburtstag von Professor Wilhelm Schepping erschien. Das ist zehn Jahre her, morgen wird der im Herzen von Neuss 1931 geborene emeritierte Professor 85 Jahre alt. Seine beeindruckende künstlerische und wissenschaftliche Lebensleistung war und ist immer sehr eng mit seiner Heimatstadt verbunden.

Nach dem Abitur am Quirinus-Gymnasium (1952) kehrte er nach dem Studium von Musik, Germanistik, Pädagogik und Philosophie in Köln 1958 als Lehrer für Deutsch und Musik an diese Schule zurück. Spektakuläres Ereignis dieser Zeit war die Leitung der Uraufführung des Oratoriums "Theatrum muni" für Soli, Chor und Orchester, das Ernst Klusen zum 350-jährigen Jubiläum des Quirinus-Gymnasiums 1966 geschrieben hatte. Zwei Jahre später trat Schepping in den Hochschuldienst ein, lehrte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Neuss, ab 1985 an der Uni Köln, wo er 1992 Direktor des Instituts für europäische Musikethologie wurde.

  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell noch 230 Menschen nachweislich infiziert
  • Überwiegend Mitarbeiter des Rheinland-Klinikums demonstrierten für
    Standort Grevenbroich ist in Gefahr : Beschäftigte demonstrieren fürs „Elisabeth“
  • Das Verfahren gegen den 27-Jährigen hatte
    Hochstapler aus Neuss : Falscher „Earl of Bristol“ muss für sechs Jahre in Haft

Neben seiner Mitarbeit in vielen Hochschulgremien und Kommissionen vergaß er nie den Bezug zu Neuss. Bis heute herausragend: die Gründung des Neusser Kammerorchesters 1957, das er bis 1988 leitete. Mehr als 40 Jahre schrieb er die Werkkommentare zu allen Neusser Zeughauskonzerten, später auch für die Deutsche Kammerakademie Neuss. Unter seinen mehr als 200 meist wissenschaftlichen Publikationen sind natürlich auch Neuss-Bücher, etwa das in seiner akribischen Bestandsaufnahme einzigartige "60 Jahre Zeughauskonzerte".

Auch nach seiner Pensionierung als Hochschullehrer gehen dem vitalen nun Mittachtziger die Ideen nicht aus. Seit 1997 leitet er den Arbeitskreis "Mundart" der Vereinigung der Heimatfreunde Neuss, dessen jüngstes Kind "Nüsser Tön em Romaeum" mit dem Kinderchor der Musikschule gerade geboren wurde. Zahlreiche Auszeichnungen dekorieren dieses überragende Neusser Leben, erst Anfang des Jahres wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Seinen Geburtstag morgen feiert Schepping in kleinem familiären Kreis - allerdings nicht in Neuss.

(Nima)