1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Schützenfest Rosellen: Oberst wird befördert

Schützenfest in Rosellen : Schützenfest der Dorfgemeinschaft

Rosellen feiert mit einem Regimentschef, der zum Generaloberst befördert wurde.

Spätestens wenn die Böllerschüsse über dem Dorf zu hören sind, weiß jeder Bescheid: Die Schützen sind los! Am Samstag war es so weit, das bunte Treiben mitten im Dorf wurde eingeleitet. Kaum ein Rosellener lässt sich das entgehen.

Mit kirchlichem Segen nahm der amtierende König Frank I. (Schoenen), begleitet von seiner Königin Sandra, die Königskette von seinem Vorgänger Wilfried Moitzheim entgegen. So gerüstet konnte das Fest im Zelt starten. Jörg Döring, erster Vorsitzender der Rosellener Heimatfreunde, war begeistert vom Zuspruch: „So gut besucht waren das Zelt schon lange nicht mehr!“

Erklären konnte er den rekordverdächtigen Zuspruch mit einer erfolgreichen Jugendarbeit. Neben den Tellschützen gibt es jetzt den neuen Jugendzug „Rosellener Jonge“ mit eigener Uniform und erfahrenen Schützen als Mentoren an seiner Seite. „So können wir die jungen Leute halten, die den Tellschützen entwachsen und bei den Erwachsenen noch nicht richtig aufgehoben sind“, erklärt Döring. Dass der Heimatverein auch für junge Leute attraktiv ist, zeigt sich auch daran, dass sich der neue  Hubertuszug „Es schäppert“ zum ersten Mal in Rosellen präsentierte.

Der Sonntag stand dann erst einmal ganz im Zeichen verdienter Schützen. Allen voran: Hans-Dieter Krieger. Er wurde zunächst zusammen mit seinem Adjutanten Peter Lindenblatt für 15 Jahre Regimentsführung und 25 Jahre Vorstandsarbeit ausgezeichnet. Aber damit noch nicht genug: Hans-Dieter Krieger wurde auf Beschluss der Vereinsführung zum Generaloberst befördert. Damit erfüllt der Verein seinem Oberst einen Herzenswunsch. Die anschließende Beförderung des Adjutanten zum Hauptmann übernahm kurzerhand der Vorsitzende.

Für stolze 65 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Manfred Blonsky ausgezeichnet und gleichzeitig in den Ruhestand verabschiedet. Ganz so weit sind die beiden Gold-Jubilare Friedel Altmann und Rainer Dünbier noch nicht

Zum Festumzug am Sonntagnachmittag hatte sich nicht nur das neue Königspaar Frank und Sandra Schoenen fein gemacht. Die ganze Dorfbevölkerung säumte die Straßen. Bürgermeister Reiner Breuer zeigte sich beeindruckt vom Zusammenhalt in Rosellen. Am Montagnachmittag wird es dann spannend, denn an der Vogelstange wird der König für 2019 ermittelt.