Schützenfest in Uedesheim

Schützenfest in Uedesheim : Kurz entschlossen zum Königstitel

Klaus Höhn ist kein geborener Schütze, sondern ein „gelernter“. Aber er hatte die besten Lehrmeister, die man in Uedesheim finden kann: Schwiegervater Heinrich Kronenberg, lange Präsident der Bürgerschützen, die beiden Schwager Johann und Christoph - heute amtierender Präsident beziehungsweise Oberst - und deren Schwester Karola. Sie steht an diesem Wochenende an der Seite ihres Mannes, wenn dieser als Schützenkönig seine Karriere krönt.

Der Wunsch, einmal Schützenkönig zu werden, wurde im Hause Höhn bereits in den vergangenen Jahren diskutiert, mündete aber nie in einer Bewerbung. Das änderte sich 2017, am Schützenfestmontag. Die tolle Stimmung beim Frühschoppen hatte Höhn erfasst – und auf dem Nachhauseweg am Nachmittag wurde daraus ein Entschluss. Die Zustimmung der Frau war schnell erreicht, die Bewerbung schnell notiert – und nur Stunden später stand der Ingenieur in Diensten des 3M-Konzerns als König fest.

Vielleicht ist auch in diesem Jahr wieder ein derartiger Spontanentschluss nötig. Denn für das Königsschießen am Montagabend, 18.30 Uhr, gibt es nach Angaben von Vereinssprecher Peter Lehmann noch keinen Bewerber.

Das Schützenfest startet am Samstag (8.) mit dem Böllern (12 Uhr) und der Eröffnung des Kirmesplatzes (15 Uhr). Das Regiment tritt erstmals am Abend auf der Rheinfährstraße zum Fackelzug an. Nach Bürgerball und (einer hoffentlich nicht allzu) kurzen Nacht beginnt der Sonntag mit Messfeier und Frühschoppen, bevor Festumzug (15 Uhr) und Parade (16 Uhr) den vom Königspaar heiß ersehnten Höhepunkt des Tages bringen. Montags startet das Programm für die Schützen erst am Nachmittag, aber mit einem Knüller: dem Vogelschießen. Dem schließen sich Proklamation und Heimgeleit an, bevor es am Abend zum dritten Mal in Serie heißt: Ball im Festzelt. Ein vierter schließt sich am Dienstag an, wenn nach Kinderbelustigung, Bürgerfrühschoppen und einer letzten Parade der Krönungsball als Schluss- und Höhepunkt der Kirmes gefeiert wird.

Mit Spannung erwarten die Festtage aber nicht nur Klaus Höhn, der mit der Familie seit 1990 in Uedesheim wohnt, sondern auch Schützen, die Jubiläum haben. Zu diesen gehört Heinrich Kronenberg (70 Jahre dabei), der half, dass der in der Nordstadt aufgewachsene Schwiegersohn 1982 seine Schützenheimat im 9. Jägerzug fand.

(-nau)
Mehr von RP ONLINE