Schützenfest in Neuss Beim RLT-Biwak singen Schauspieler und Schützen

Neuss · Ausgelassene Stimmung am Rheinischen Landestheater: Schützen und Theaterbeteiligte empfingen das Königspaar. Es gab auch eine Showeinlage.

Ausgelassene Stimmung mit dem Königspaar – Kurt I. und Beate Koenemann (rechts) – am Rheinischen Landestheater.

Ausgelassene Stimmung mit dem Königspaar – Kurt I. und Beate Koenemann (rechts) – am Rheinischen Landestheater.

Foto: Andreas Woitschützke

Fröhliches Pfeifen erklingt auf der Bühne – und wenig später auch aus den Reihen der Schützen: Als die Schauspielenden des Rheinischen Landestheaters den Song „Always look on the bright side of life“ anstimmen, werden sie von ihren Zuhörern kräftig unterstützt. Bald schon schallt der Refrain über den gesamten Platz, der gleich hinter dem Rheinischen Landestheater (RLT) liegt. Dort hat der Fördervereins des Theaters zum Biwak mit Gulasch, Getränken und Buffet geladen: „Rund 350 Schützen aus verschiedenen Korps und Zügen sind gekommen“, sagt Joachim Rulfs, der im Verein der Freunde und Förderer des RLT den Vorsitz hat.

Schützenfest in Neuss 2023: Montag ist der Biwak-Tag - Fotos
37 Bilder

Schützen starten fröhlich in den Biwak-Montag

37 Bilder
Foto: Frank Kirschstein

Dazu gehörte natürlich auch Schützenkönig Kurt Koenemann, der mit seiner Frau Beate dem Biwak einen Besuch abstattete und neben Joachim Rulfs, auch Schauspielerin Hergard Engert, den Vorsitzender des RLT-Trägervereins Cornel Hüsch und Intendantin Caroline Stolz mit dem Königsorden auszeichnete. Der Auftritt hat ihn begeistert: „Das war sehr belebend, da konnten die Füße nicht still bleiben“, sagt Koenemann. Sein Dank gilt aber besonders dem RLT-Förderverein: „Ohne ihn würde es düster aussehen, und gerade in Zeiten wie diesen ist es gut, dass wir immer wieder erheitert werden.“

Dass das Biwak am Rheinischen Landestheater in der Form stattfinden kann, ist nicht selbstverständlich: „Momentan sind es schwierige Zeiten“, sagt Rulfs vom Förderverein, „die Kosten werden höher und wir haben weniger Spender.“ Die Mitgliedsbeiträge seien allein für das Theater bestimmt. Umso mehr freuen er und Caroline Stolz sich über eine spontane Spende über 5000 Euro, die Marcel Offermanns und der Grenadierzug „Quirige Nüsser“ geleistet haben. ubg

(ubg)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort