Neuss: Schützen feiern die Spielleute

Neuss : Schützen feiern die Spielleute

Bundestambourkorps "Novesia" feiert 100-jähriges Bestehen. Das schönste Jubiläumsgeschenk hatte gestern zum Festkommers Schützenpräsident Nickel parat: Die Novesianer steigen zum Regiments-Tambourkorps auf.

Schützenfest ohne Musik ist undenkbar. Mit dieser These gratulierte Horst Thoren dem Neusser Bundestambourkorps (BTK) Novesia zum Jubiläum: "Sie bringen das rheinische Lebensgefühl zum Klingen." Und das nun schon seit hundert Jahren. Horst Thoren aus Korschenbroich, Präsidiumsmitglied im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, gehörte gestern Morgen beim Festkommers im Foyer des Rheinischen Landestheaters zu den Gratulanten. Knapp 500 Gäste honorierten mit viel Beifall das Geschenk des Neusser Bürger-Schützen-Vereins, das Präsident Thomas Nickel überbrachte: Das BTK Novesia wurde in den Stand eines Neusser Regiments-Tambourkorps erhoben.

V. l.: Bürgermeister Napp, Präsident Stein (Furth), Horst Thoren, Schützenpräsident Nickel und Landrat Petrauschke gratulieren Major Linnartz (3. v. r.). Foto: lber

Jakob Küllchen war 1912 der Gründungsmotor des Tambourkorps, Novesia das von Beginn an Mitglied des Neusser Jägerkorps ist. Nach dem Krieg schloss sich "Novesia" auch den Further St. Sebastianus-Schützen an; ebenfalls in den Reihen der Jäger. Erst die Mitgliedschaft in der Bruderschaft bereitete den Weg, dass aus der "Novesia" 1962 auch ein Bundestambourkorps wurde. Der Further Schützenpräsident Rolf Stein und der Neusser Jägermajor Hans-Jürgen Hall arbeiteten in ihren Redebeiträgen gestern dann auch heraus, wie gerade die Trommler und Pfeiffer die rheinische Lebensfreude der Schützen zu einem emotionalen Erlebnis werden lassen. Die gesellschaftliche Bedeutung der Spielleute hoben Bürgermeister Napp und Landrat Petrauschke in ihren Grußworten hervor.

In seiner Laudatio ging Komiteemitglied Ralf Berger auf Spurensuche — wo stammt der Begriff Novesia her? Er leitet sich von Castrum Novaesium ab. Das römische Legionärslager steht am Anfang der Neusser Geschichte. Seit Mitte der 19. Jahrhunderts wird der Name Novesia vielfach genutzt — aber immer mit geografischen Bezug zu Neuss. Die wohl bekannteste überregionale Marke ist die "Novesia Gold-Nuss", die von der Neusser Schokoladenfabrik Feldhaus produziert wurde. Wer heute von "Novesia" spricht, der meint oftmals gar die ganze Stadt. Daran erinnerte auch Horst Thoren und zitierte Hubert Derrez mit seinem Neusser Heimatlied-Refrain: "Ich grüße Dich Novesia / mit Herz und frohem Sinn / und singe Dir ein Gloria, / weil ich ein Neusser bin!"

Das Bundestambourkorps Novesia feierte sein 100-jähriges Bestehen am Wochenende mit 400 Gästen bei einer Festgala. Gestern Morgen folgte die Festmesse, die Msgr. Guido Assmann in St. Marien zelebrierte, ein Umzug durch die Innenstadt und der Festkommers mit viel Musik im Theater-Foyer. In Aktion ist das Tambourkorps Novesia spätestens wieder zu Pfingsten — beim Schützenfest auf der Furth.

(NGZ)