Schneider aus Afrika arbeitet mit Kindern aus Neuss

Schneider aus Afrika arbeitet mit Kindern aus Neuss : Mit Schneider Bruce das Nähen lernen

Der gelernte Schneider Bruce Yao Doji, dessen Heimat Afrika ist, bringt Kindern im Geschwister-Scholl-Haus das Nähen bei.

Bruce Yao Doji ist im Geschwister-Scholl-Haus eine echte Berühmtheit. Zusammen mit den Kindern und Jugendlichen näht er aus farbenfrohen afrikanischen Stoffen Kleidungsstücke, Taschen und noch vieles mehr.

Sein Näh-Kurs ist eines der vielen Angebote, die im Geschwister-Scholl-Haus in Neuss angeboten werden. Die Kinder lernen, wie sie eigene Ideen und Entwürfe umsetzen.

Bruce Yao Doji steht den Teilnehmern mit seinem Fachwissen, als gelernter Schneider, mit Rat und Tat zur Seite steht. Er gibt Hilfestellungen, macht Vorschläge und leitet die Teilnehmer zu selbstständigem Handeln an, damit sie lernen, wie man Nadel und Faden richtig einsetzt.

Einige der nötigen Stoffe hat Bruce, wie ihn in der Einrichtung wirklich alle nennen, aus seiner Heimat Afrika mit nach Neuss gebracht. „Die farbenfrohen Stoffe kommen bei den Kindern immer besonders gut an, da streiten sie sich auch manchmal, aber am Ende ist für jeden etwas dabei“, erzählt der ehrenamtliche Helfer, der sein Geld im Dienst einer Sicherheitsfirma am Düsseldorfer Flughafen verdient.

„Die Ergebnisse sind immer sehr schön und ein Hingucker, ich habe mit Bruce schon mal einen Rucksack genäht“, erzählt eine Teilnehmerin begeistert. „Ich bin ein Freund der Kinder, aber manchmal muss man dann auch mal durchgreifen“, erzählt wiederum Bruce von seinen Erfahrungen mit den Kindern. Er nehme sich aber für jede Idee der Teilnehmer gerne Zeit, „die Interaktion mit den Kindern macht mir großen Spaß“, ergänzt er.

An jedem Montag und Dienstag von 16 bis 20 Uhr zeigt Bruce den Kindern und Jugendlichen, wie sie unter anderem Kleidungsstücke, Taschen und Stofftiere selber anfertigen können. Die Kinder machen dann - zusammen mit Bruce - einen Entwurf, nehmen gegenseitig Maß, schneiden die Stoffe selbst auf ihre Größe zu und setzen ihre Ideen praktisch an der Nähmaschine um. Am Ende hat jedes Kind etwas eigenes erschaffen, das dann auch mit nach Hause genommen werden darf. „Die sind dann sehr stolz auf die Sachen, die sie gemacht haben“, sagt Werner Michels. Der Leiter des Geschwister-Scholl-Haus nennt Einrichtungen dieser Art sehr wichtig, da viele Kinder einen schwierigen Hintergrund haben. „Da ist dann einfach kein Geld für eine Anmeldung im Sportverein oder Musikunterricht da. Die Angebote bei uns sind kostenfrei, so können sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten“, ergänzt Michels.

Fünf Tage in der Woche und manchmal am Wochenende können Kinder und Jugendliche von 13.30 Uhr bis 19 Uhr (Kinder) oder bis 20 Uhr (Jugendliche) die Einrichtung im Haus Leostraße 71 besuchen.

Die Teilnahme an den Aktionen ist kostenfrei. Anmeldungen sind telefonisch unter 02131 7428787 (ab zwölf Uhr) oder per E-Mail an wernermichels@schollhaus.de möglich. Weitere Angebote sind zum Beispiel eine Fahrradwerkstatt, in der die Kinder kleinere Schäden an ihren Fahrrädern unter Anleitung reparieren können, ein Foto-Kursus oder jamaikanische Tänze.

Mehr von RP ONLINE