1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Sammler hat 1650 Filme in privater Videothek

Neuss : Sammler hat 1650 Filme in privater Videothek

Von der Komödie bis zum Horrorfilm: Für leidenschaftliche Sammler wie Ralf Lowitsch ist die Neusser Filmbörse ein echtes Highlight.

Der begeisterte Filme-Sammler Ralf Lowitsch aus Büttgen richtet sein Augenmerk beim Stöbern nicht auf bestimmte Filme – er will sich von Klassikern, Neuheiten und Sammlereditionen inspirieren lassen. Für den Hardcore-Sammler ist die Neusser Filmbörse in der alten Wetthalle am Rennbahnpark nicht zuletzt auch wegen dem Kontakt zu anderen Sammlern und Händlern der Szene eine Pflichtveranstaltung: "Hier kennt man sich untereinander und wird fast immer fündig", sagt Lowitsch, der in den vergangenen 20 Jahren über 1650 Filme gesammelt hat.

Auch diesmal wird der Grundschullehrer wieder schnell fündig: "Die beiden italienischen Horrorfilme aus den 70ern für 50 Euro haben's mir angetan", sagt er stolz, denn die Filme sind erst vor Kurzem im Blu-ray-Format und mit einem Fachbuch erschienen. "Einen der beiden Filme habe ich durch Zufall hier entdeckt", sagt der 43-Jährige, der gemeinsam mit hunderten anderen Liebhabern aus der Region durch die rund 150 laufenden Meter Verkaufsfläche in der Wetthalle bummelt. "Ich lege mich nicht auf einzelne Genres fest, aber am liebsten schaue ich alte Western- und Horrorfilme", erzählt er.

"In diesem Jahr sind über 20 Verkäufer dabei, und auch die Besucherzahlen sind im Vergleich zur ersten Filmbörse im November deutlich angestiegen", sagt Veranstalter Sascha Kleist, der die Börse gemeinsam mit Werner Galka, dem Chef des Eventmanagements "Wunderbar" Neuss ins Leben gerufen hatte. Um auf die Filmbörse am Rennbahnpark aufmerksam zu machen, hat er vorher kräftig die Werbetrommel gerührt und 12 000 Flyer verteilt. Der Aufwand zahlt sich aus: "Ich treffe hier nicht nur auf bekannte Gesichter – viele Leute sind heute zum ersten Mal hier", sagt Kleist, der die Anzahl der eingefleischten Sammler auf seiner Börse auf etwa 300 schätzt.

"Es ist die Atmosphäre, die die Neusser Filmbörse von anderen unterscheidet: hier ist es übersichtlicher, heller und die Auswahl an Filmen ist riesig", meint Lowitsch, der sich als Profi-Sammler am Morgen ein "Early-Bird-Ticket" gekauft hatte, um sich früher einen Überblick verschaffen zu können. Insgesamt habe er in seiner Sammler-Laufbahn rund 23 000 Euro für Filme ausgegeben – doch bei ihm landen sie nicht sofort im Regal: "Jeden Tag schaue ich mir mindestens ein bis zwei Filme an", erzählt er. Einer gefalle ihm ganz besonders gut: "Den Thriller ,Basic Instinct' habe ich mir bestimmt schon 30 Mal angesehen – und es wird nie langweilig", berichtet Ralf Lowitsch.

Mit der Zeit hat der Büttgener viele Händler persönlich kennengelernt – darunter auch Roger Freischläger, der aus Leipzig anreiste, um knapp 5000 Filme zum Kauf anzubieten. Bei ihm ist Ralf Lowitsch. schon lange Stammkunde, die beiden Männer lernten sich vor etlichen Jahren auf einem Flohmarkt kennen. Genauso wie Sammler Lowitsch will sich auch der Leipziger Händler nicht auf bestimmte Genres festlegen: "Um eine breit gefächerte Auswahl bieten zu können, gehören neben Komödien auch Action- und Horror-Filme zu meinem Sortiment", sagt er.

(NGZ)