1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Saisonprogramm 2019/20 der Deutschen Kammerakademie Neuss

Programm der DKN Neuss : Musikklassiker aus aller Welt

Die neue Künstlerische Leiterin der Kammerakademie, Isabelle van Keulen, eröffnet die neue Saison des Orchesters am 27. Oktober. Ihr Mit-Chef, Dirigent Christoph Koncz, steht beim dritten Konzert (im Februar) am Pult.

Das neue Führungsduo der Deutschen Kammerakademie Neuss (DKN), Isabelle van Keulen (Künstlerische Leitung) und Christoph Koncz (Chefdirigent), stellte zusammen mit dem Orchestermanager Martin Jakubeit im Zeughaus das Programm der neuen Saison 2019/2020 vor.

In der nächsten Saison hat die DKN zwei Chefs: Isabelle van Keulen (Künstlerische Leitung) und Christoph Koncz (Chefdirigent). Foto: Woitschuetzke,Andreas (woi)

Die Kulturdezernentin Christiane Zangs dankte zunächst dem Orchestermanager, der die Zeit des Übergangs „mit großer Ruhe vorbereitet und begleitet hat“. Sie erinnerte an die vergangenen „zwei spannenden Jahre“, in denen Isabelle van Keulen (52) als Artist in Residence die Leitung der DKN übernommen hatte, und in denen etliche renommierte Dirigenten aus Europas Musikszene Gastspiele in Neuss gaben. Schließlich fiel die Wahl auf ein Führungsduo einstimmig aus.

„Diese Kombination ist eine Besondere, wie auch unser Orchester etwas Besonderes ist“, sagte die Neusser Kulturchefin. „Auch wir sind sehr froh mit dieser Wahl, wir haben sie ja auch getroffen“, bestätigten die Orchestervertreter Fenella Humphreys (Konzertmeisterin) und Andrés Mehne (Stimmführer Bratschen). Schließlich gab es als Begrüßungsgeschenk für Isabelle van Keulen Blumen, für Christoph Koncz einen kleinen Dirigentenstab.

Der 31-jährige Österreicher hat sich weltweit als Dirigent bereits einen Namen gemacht. Dem Neusser Publikum hat er sich in der letzten Klassiknacht vorgestellt, und offensichtlich mit diesem bisher einmaligen Auftritt alle Entscheidungsträger überzeugen können. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit einem Pool von jungen und flexiblen Musikern wie auch Isabelle von Keulen, die aus ihrer bereits zwei Jahr andauernden Erfahrung sagt: „Das Schwierige an den Proben ist: Es wird viel geredet. Aber das ist sehr spannend und kommt den Programmen zugute.“

Unter ihrer Leitung startet auch die neue Saison am 27. Oktober mit einer geradezu spektakulären Uraufführung. Bereits beim 2. Abokonzert (24. November) gibt es ein Wiederhören mit dem langjährigen DKN-Chefdirigenten Lavard Skou Larsen und unter anderem Chopins Klavierkonzert f-Moll (Solist Antonio di Cristofano).

Christoph Koncz dirigiert am 16. Februar 2020 mit Werken von Haydn und Mozart Klassiker seiner österreichischen Heimat. Werke von Ludwig van Beethoven gibt es nicht im Beethoven-Jahr 2020 zum 250. Geburtstag des Musikers, aber Kompositionen aus Beethovens Zeit (15. März).

Ihrer Vorliebe für den Tango Nuevo von Astor Piazolla frönt die künstlerische Leiterin im 5. Abokonzert (18. April) mit ihrem „Isabelle van Keulen Ensemble“. „Hurra, Norwegen!“ heißt das Saisonfinale am 17. Mai 2020, dem norwegischen Unabhängigkeitstag. Der norwegische Geiger, Dirigent und Komponist Henning Kraggerud wird erneut Gast in Neuss sein und die DKN leiten.

Unter den Sonderkonzerten dürfte neben dem Weihnachtskonzert besonders das Neujahrskonzert der Stadt Neuss (12. Januar, Stadthalle) herausragen, denn Christoph Goncz möchte das Beethoven-Jahr mit Beethovens „Neunter“ beginnen und hofft, „dass die Mittel dafür bereit gestellt werden können“. Eine Aufführung dieser gewaltigen Sinfonie mit dem finalen Elysium käme einer Sensation gleich.

Bis zum Saisonstart hat die DKN reichlich zu spielen. Im Juni ist sie Orchester in Residence mit fünf Konzerten beim Sommerfestival „Sommer Schlösser Virtuosen“ im Münsterland, im Juli folgen weitere Gastspiele. Und dazwischen gibt es die beliebte Klassiknacht im Neusser Rosengarten (28. Juni).