Neuss: RWE-Kursrutsch: Aktien der Stadt immer wertloser

Neuss: RWE-Kursrutsch: Aktien der Stadt immer wertloser

Der Stadt Neuss droht eine Abschreibung in Millionenhöhe. Grund ist der weiter rapide gesunkene Wert des Aktienpaketes, das die Stadt an dem schwächelnden Energieriesen RWE hält.

Wegen des neuerlichen Kursrutsches ist das Neusser Paket mit Stand vom Freitag nur noch etwa 800.000 Euro wert. In den Büchern steht noch ein Wert von fast 2,1 Millionen Euro. Dem liegt ein Kurs von 26,61 Euro zugrunde, in der vergangenen Woche war eine RWE-Stammaktie zeitweise aber keine zehn Euro mehr wert. Zum Vergleich: Zum Allzeithoch im Januar 2008 war das Paket noch 7,6 Millionen Euro wert gewesen. "Es könnte gut sein, dass wir den Wert zum Jahresende korrigieren müssen, wenn der Eindruck entsteht, dass sich der Kurs nicht bessert", sagte Kämmerer Frank Gensler.

Dadurch müsste die Stadt zwar keine weiteren Einsparungen im gerade erst eingebrachten Haushalt vornehmen, in dem ohnehin 28 Millionen Euro fehlen. Aber das städtische Vermögen würde mit einem Schlag um einen Millionenbetrag schrumpfen. Weil Neuss allerdings nur eine relativ kleine Beteiligung hält, sind die Folgen längst nicht so dramatisch wie etwa in Düsseldorf und Essen, wo die Verluste in die hunderte Millionen Euro gehen.

  • Neuss : Die Linke drängt Stadt zum Verkauf der RWE-Aktien

Mit einem rechtzeitigen Verkauf hätten sich die Städte diesen Verlust erspart. "In Neuss ging es dabei aber auch um strategische Erwägungen. RWE ist Partner bei den Stadtwerken", sagt Gensler. Von einem Verkauf der Anteilsscheine rät der Kämmerer nun ab. "Jetzt hätte man die Chance, den maximalen Verlust mitzunehmen", sagt der Kämmerer. "Viel tiefer geht's nicht mehr."

(angr)
Mehr von RP ONLINE