1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Familientragödie in Neuss: Rund 500 Menschen nehmen an Trauermarsch teil

Familientragödie in Neuss : Rund 500 Menschen nehmen an Trauermarsch teil

Rund 500 Menschen haben am Mittwochabend bei einem Trauermarsch der drei Opfer der Familientragödie in Neuss gedacht. Mit Kerzen zogen sie von der Neusser Innenstadt zur Kaarster Straße. Der Trauermarsch war kurzfristig über Facebook organisiert worden.

Vom Neusser Münsterplatz zogen die Teilnehmer durch die Innenstadt und weiter bis zur Kaarster Straße. Dort hatte die Polizei am Montagabend die Leichen der 26-jährigen Ehefrau und den beiden Kindern von Fallah Sänger entdeckt, der als Tatverdächtiger in die Türkei geflohen ist.

Der Marsch wurde kurzfristig über das soziale Netzwerk Facebook organisiert. Die Polizei sperrte zeitweise auch größere Straßen in Neuss für den Verkehr.

Vor dem Haus auf der Kaarster Straße hielten Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche eine kurze Andacht und eine Schweigeminute ab. Viele Menschen stellten ihre mitgebrachten Kerzen ab, die den Hauseingang in ein Lichtermeer verwandelten.