Neuss: Rosellen feiert Schützenkönig Wilfried I. mit großer Parade

Neuss: Rosellen feiert Schützenkönig Wilfried I. mit großer Parade

"Wenn ich gewusst hätte, dass das so schön ist, hätte ich das schon lange vorher gemacht", erzählte Wilfried Moitzheim über seine Regentschaft und lacht. Der 50-Jährige ist amtierender Schützenkönig des Heimatvereins Rosellen.

Im Laufe des Jahres habe er auch einige andere Schützenfeste besucht und viele Menschen getroffen, die er sonst selten gesehen hätte, sagte Moitzheim. Und natürlich wurde und wird auch immer noch viel gefeiert. "Wenn man einmal in Feierlaune ist, kann es auch mal spät werden", sagt er und lacht.

Foto: Clemens Boisserée

Seit Samstag wird gefeiert. Rosellen steht ganz im Zeichen des Volks- und Heimatfestes, mit dem das Königsjahr seinen Höhepunkt erreicht. Ouvertüre dazu war - nach einwöchiger Bauzeit - die Einweihung der Residenz am Jugendheim am Freitag. "Man ist froh, wenn es endlich losgeht", sagt Moitzheim.

Mit Böllerschüssen, dem Glockenklang von St. Peter und mit musikalischer Begleitung vom Rosellener Tambourcorps "Eskalationsteam" wurde dann am Samstag das Heimatfest eröffnet. Anschließend erhielt Wilfried I. im Hochamt seine Königskette. "Das war natürlich besonders schön", erzählte er. Auf den Kirchgang folgte der Große Zapfenstreich am Ehrenmahl, der anschließende Umzug allerdings wurde wegen starken Regens abgesagt, erklärt Michael Krücken, der erste Vorsitzende des des Heimatvereins. Doch von dem schlechten Wetter ließen sich die Schützen nicht die Laune verderben und feierten am Abend im Zelt. "Es war voll, und die Band Soundconvoy hat das ganze Zelt gerockt", sagte Krücken.

  • Schützenfest in Neuss 2017 : Schützen ziehen zum Krönungsball ein letztes Mal durch die Stadt

Am Sonntagmorgen wurden beim musikalischen Frühschoppen die zahlreichen Jubilare geehrt. Unter anderem feiern in diesem Jahr Edelknaben und Tellschützen 60-jähriges Korpsjubiläum. Auch Hubert und Karl-Josef Schoenen konnten feiern - beide sind seit 70 Jahren Mitglieder des Heimatvereins.

Am Sonntagnachmittag konnte Wilfried I. Moitzheim dann bei strahlendem Sonnenschein die Parade des Regimentes abnehmen. "Auf die Königsparade habe ich mich am meisten gefreut", bekennt er offen. Der Nachmittag mit Königsparade und Festumzug sei für ihn der Höhepunkt gewesen. Abends folgte dann mit den Korps- und Zugkönigen zusammen der "Ball der Könige".

Richtig spannend wird es noch einmal heute Nachmittag, wenn der neue Schützenkönig ermittelt wird. Die Bewerber stünden allerdings noch nicht fest, erklärte Krücken. "Die Entscheidung der Anwärter fällt meist spontan am Mittag."

(NGZ)