Rolf Geisslers Weihnachtsengel für Greta Thunberg und "Friday for Future

Rolf Geissler in Neuss : Ein „Weihnachtsengel“ für ein besseres Klima

Greta Thunberg hat auch Rolf Geissler beeindruckt. An der jungen Schwedin kommt in diesem Jahr auch der Künstler nicht vorbei, und so hat er die Kämpferin für ein besseres Klima auch in seiner Jahreszeichnung verewigt.

Ein Engel allerdings ist sie nicht. Der weist ihr aber den Weg, passt vor allem auf, dass das Boot den Meereswogen standhält, hat das Ziel im Auge – mit Hilfe eines Fernrohrs.

Jedes Jahr konzentriert der Grafiker in seinem Weihnachtsengel das, was ihn und im besten Fall auch die Welt bewegt hat. Das kann aktuell nur „Fridays for Future“ sein, meint er, mit der jungen Greta an der Spitze. Bei Geissler wird sie zur Galionsfigur eines Bootes, das einer Kogge ähnlich sieht: „Das Symbol für ein Schiff“, wie Geissler meint, mit dem Schriftzug „HMS Friday“, was für den Künstler bedeutet: „Her Majesty Ship: Schließlich ist Schweden eine Monarchie!“.

Eine wirkliche Ähnlichkeit muss die Galionsfigur mit Greta Thunberg nicht haben, sie ist eine typische Figur aus Geissler-Kosmos. Aber ihre Zöpfe sind unverkennbar, sie sind  mittlerweile ein Markenzeichen, stehen ihr bei Geissler vom Kopf ab und flattern hinter ihr her.

Die Radierung ist in der Reihe der Weihnachtsengel Nr. 38, doch nur noch einmal, so sagt Geissler, gebe es die Serie komplett. „Ich möchte ja gerne die 50 voll machen“, sagt Geissler seufzend, „aber ob das klappt?“ Nächstes Jahr werde er schließlich schon 75 Jahre alt...

Wenn Geissler am kommenden Wochenende sein Atelier öffnet, zeigt er auch jene Arbeiten, über die er zum Motiv seines aktuellen Weihnachtsengels gefunden hat: Federzeichnungen von Schiffen – und Flaschenpost. Eine Buddel beinhaltet gar das Quirinusmünster.

Regina Bender komplettiert die Ausstellung mit eigenen Engel-Zeichnungen in ihrem „Weihnachts-Stübchen“.

Info Büttger Straße 74, Samstag, (14.), 14 bis 19 Uhr, Sonntag (15.) 11 bis 19 Uhr