RLT Neuss nimmt an den Landesbühnentagen mit "Europa verteidigen" teil

Landestheater in Neuss : Das RLT nimmt an den Landesbühnentagen teil

Mit der Produktion „Europa verteidigen“ werden die Neusser die Veranstaltung in Tübingen eröffnen.

Sie kommen aus allen Abteilungen, gehören zum Ensemble und zur Technik, arbeiten vor oder hinter den Kulissen des RLT und werden begleitet von ihrem Chef. Mit einer 18 Köpfe starken Gruppe rund um die Produktion „Europa verteidigen“ reist Intendant Reinar Ortmann nach Tübingen, um an den dortigen „Landesbühnentagen 2019“ teilzunehmen.

„Sie finden alle zwei Jahre statt“, sagt Ortmann, „aber zum ersten Mal laufen sie nicht mehr über mehrere Wochen.“ Von Mittwoch bis Sonntag treffen sich Teams von 16 Landesbühnen in Tübingen, um einander Produktionen zu zeigen, sich auch über die Arbeit auszutauschen, zur Musik eines DJs in die Nacht zu tanzen oder an fachbezogenen Diskussionen teilzunehmen. „Nur eine Bühne fehlt“, sagt Ortmann, „das Landestheater Neuwied, das sich gerade neu aufstellt.“

23 Produktionen werden vom 27. bis 31. März vorgestellt. „Sieben bis acht pro Tag“, sagt Ortmann, der sich zudem darüber freut, dass die Teammitglieder aus Neuss dank der zwei geplanten Übernachtungen auch die Chance haben, ihren Kollegen bei der Arbeit zuzusehen. Mit der eigenen Produktion werden die Neusser die Landesbühnentage am Mittwoch eröffnen. „Wir bleiben dann bis Freitag“, sagt Ortmann, denn schon am Abend steht das Ensemble mit dem Stück bei einem Abstecher in Hamm auf der Bühne.

Das Treffen im Landestheater Tübingen (in Kooperation mit dem privaten Theater „Die Tonne“ in Reutlingen) steht unter dem Motto „Moderne Dramatik’“. Für den RLT-Intendanten passt die Aufführung des Stücks von Konstantin Küspert „wunderbar dazu“. Ein Gimmick für die Zuschauer ist auch geplant: Jede Bühne soll das für ihre Region typische Bier mitbringen. „Wir denken da ans Schützenbräu“, sagt Ortmann.

Innerhalb des Deutschen Bühnenvereins gibt es eine Landesbühnengruppe, die die Tage veranstaltet. Vier Wochen haben sie beim letzten Mal gedauert – „zu lange“, wie Ortmann sagt, denn welche Bühne könne es sich schon leisten, mehrfach zum Veranstaltungsort zu reisen. Der wechselt regelmäßig, in zwei Jahren werden die Landesbühnentage vom gerade neu ernannten Landestheater Schwedt ausgerichtet. Neuss allerdings war bisher noch nie Veranstaltungsort.

Mehr von RP ONLINE