1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: RLT-Clowns spielen in Schulen

Neuss : RLT-Clowns spielen in Schulen

Das Rheinische Landestheater hat eine mobile Theaterproduktion eingerichtet, mit der die Bühne in Schulen gastieren kann. Ihr Titel: "Manege frei – Clowntheater für drinnen und draußen".

Etwas, was faucht und mit den Tatzen schlägt? Natürlich wissen die Kinder sofort, was in dem großen Koffer sein muss, dessen Inhalt die beiden Clowns mit eindeutigen Gesten beschreiben. Dass der Löwe sich schließlich als Powerfloh Louise entpuppt, so klein, dass niemand sie sehen kann, aber so akrobatisch, dass selbst der dreifache Salto mühelos gelingt, verringerte nicht die Freude der rund 60 kleinen Zuschauer, die im kleinen Foyer der Görresschule fasziniert die Späße zweier Clowns verfolgten und begeistert mitmachten, wo immer sie konnten. Sie waren die ersten, die das neue Projekt des Rheinischen Landestheaters erlebten.

"Manege frei – Clowntheater für drinnen und draußen" heißt die mobile Produktion des RLT für Kinder und Familien, die vor den Erstklässlern der Görresschule Premiere hatte und die Kleinen eine Schulstunde lang ganz und gar in den Bann zog. "Alle unsere Stücke sind auch für Gastspiele konzipiert, aber dies ist die erste rein mobile Produktion für Kindergärten oder Schulfeste, Familienfeiern und Straßenfeste", erklärt Theaterpädagogin Stefanie Schnitzler.

Mit wenig Equipment aber allerhand Fantasie, Spontaneität und witzigen Ideen sind Jonathan Schimmer und Richard Erben, beide in ihrem ersten Engagement nach der Schauspielausbildung, ab sofort unterwegs als Clowns mit roten Nasen, weiten Hosen und beeindruckend großen Schuhen.

Unter der Regie von Thomas Büchel ist eine sympathische kleine Produktion entstanden, die mit wenig Worten auskommt, dafür pantomimisch einiges zu bieten hat und so schon für die Kleinsten unmittelbar zu verstehen ist: "Wir haben mit diesem Stück auf viele Anfragen reagiert, die wir von Kindergärten und Schulen bekommen haben", erzählt die Theaterpädagogin. Dabei kann die Länge des Stücks auch je nach dem Alter der kleinen Zuschauer variiert werden und kommt so der Konzentrationsfähigkeit der Kinder entgegen.

Die standen bei der Premiere allerdings ohnehin von der ersten bis zur letzten Minute ganz im Bann der beiden sympathischen Clowns, waren vor Spannung mucksmäuschenstill, wenn jene über einen imaginierten Abgrund balancierten, verfolgten die Fantasiejonglage ebenso gespannt wie den spektakulären Auftritt des kleinen imaginierten Powerflohs Louise.

Natürlich griffen die kleine Zuschauer tatkräftig ein, wenn einer der Clowns mit einem selbst aufgeblasenen Luftballon augenscheinlich in die Höhe gezogen wurde oder wenn es darum ging, die etwas eigenwillige Louise zu suchen, die sich spontan während des dreifachen Saltos unter die Zuschauer gemischt hatte: Ein riesiger Spaß für die Kleinen und eine radikale Entführung ins Land der Phantasie!

(NGZ)