1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rhein-Kreis Neuss: Noch 1700 freie Ausbildungsplätze im Agenturbezirk

Arbeitsmarkt : Noch 1700 freie Ausbildungsplätze im Rhein-Kreis Neuss

Unternehmen im Bezirk der Agentur für Arbeit im Rhein-Kreis Neuss sind auf der Suche nach Nachwuchs. Interessenten sollten auch auf das digitale Erkundungsangebot zurückgreifen.

Die Folgen der Corona-Krise schlagen sich auch auf dem Ausbildungsmarkt im Rhein-Kreis nieder. Zwar hat sich dieser nach pandemiebedingtem Abwarten laut Agentur der Arbeit zuletzt wieder belebt. So sind im Juni 175 Stellen im Agenturbezirk – dazu zählt neben dem Rhein-Kreis Neuss auch die Stadt Mönchengladbach – hinzugekommen. Das ist mehr als im Juni des Vorjahres. Susanne Käser, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit, sprach von einer „erfreulichen Entwicklung“ und fügt hinzu: „Zumal die jungen Menschen dadurch weiterhin aus fast 1700 unbesetzten Stellen auswählen können.“ Allerdings kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass Ende Juni 2019 im Rhein-Kreis insgesamt 313 Ausbildungsplätze weniger gemeldet waren als im Vorjahr. Im Juni 2019 waren es 1936 Plätze, nun lediglich 1623.

Käser machte daher auch darauf aufmerksam, dass der Mutmacher aus dem Juni kein einmaliger Impuls bleiben dürfe. Im gesamten Agenturbezirk seien bislang 3126 Stellen gemeldet worden, 326 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Und auch die Zahl der unversorgten Bewerber liegt mit 1864 Jugendlichen noch um 125 höher als im Juni des Vorjahres.“ Insgesamt aber hat die Zahl der Bewerber im Vergleich zum Vorjahr abgenommen. Im Rhein-Kreis haben sich bislang 2622 junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gemeldet (Juni 2019: 2791). Im gesamten Agenturbezirk waren es 4500 (Juni 2019: 4743). Auf jeden Bewerber kommen derzeit im Agenturbezirk 0,69 Ausbildungsstellen. Mit einer Stelle versorgt sind bereits 2636 junge Menschen, 1600 davon stammen aus dem Rhein-Kreis Neuss.

Claudia Kamper, die bei der Agentur für Arbeit für die Berufsberatung im Rhein-Kreis Neuss und in Mönchengladbach zuständig ist, rät Jugendlichen, die eine Ausbildungsstelle suchen, dazu, auch einen Blick auf das digitale Erkundungsangebot „Check-U“ zu werfen. Fragen und Aufgaben helfen dabei, herauszufinden, welche Ausbildungsberufe oder Studienfelder passen. Gegliedert ist das selbsterklärende Angebot in vier Testbereiche: den Fähigkeiten-Test, den Soziale-Kompetenzen-Test, den Interessen-Test und den Berufliche-Vorlieben-Test. Zu finden ist „Check-U“ unter www.arbeitsagentur.de/selbsterkundungstool im Internet. Parallel dazu sollten Termine zur Berufsberatung vereinbart werden: neuss.berufsberatung@arbeitsagentur.de.