Jung-Unternehmen aus dem Rhein-Kreis Neuss Finanzspritze fürs Männer-Make-up

Rhein-Kreis/München · Make-up speziell für Männerhaut – das bietet das Start-up „MaleUp“ an. Nun gewannen die beiden Gründer 10.000 Euro Förderung bei einer Gründer-Live-Show in München. Was sie mit dem Preisgeld vorhaben.

Gegen drei weitere Start-ups setzte sich MaleUp bei der „Founders League“ in München durch.

Gegen drei weitere Start-ups setzte sich MaleUp bei der „Founders League“ in München durch.

Foto: Founders League

Das vom Rhein-Kreis Neuss geförderte Jung-Unternehmen MaleUp sorgt jetzt auch bundesweit für Furore. Die Gründer Joel Selzener und Esad Alper gewannen in München die „Founders League“, eine der bekanntesten Start-up-Veranstaltungen in Deutschland. Zuvor hatte sich MaleUp bereits im Dezember im Finale der vierten Runde des Rhein Kreis-Programms „accelerator_rkn“ eine Folgeförderung in Höhe von 25.000 Euro gesichert. Im Mittelpunkt seines Geschäftsmodells steht Make-up für Männer. Dazu zählt eine speziell an die Männerhaut angepasste Abdeckcreme.

„Wir freuen uns, dass wir nach der Folgeförderung des Rhein-Kreises Neuss auch die Jury der ,Founders League‘ überzeugen konnten. Das bestätigt unser gesundes Wachstum und bietet uns die Möglichkeit, MaleUp weiter auszubauen“, so Selzener und Alper. Auch Robert Abts, der Leiter der Kreiswirtschaftsförderung, und Accelerator-Manager Dominik Hintzen sind erfreut über den Erfolg: „Dass ein Teilnehmer unseres Programms derart im Rampenlicht steht, zeigt, wie groß das Potenzial ist, das in unseren jungen Unternehmen steckt. Das weckt große Hoffnungen für die Zukunft.“

Esad Alper (l.) und Joel Selzener haben ein Start-up mit Makeup für Männer gegründet.

Esad Alper (l.) und Joel Selzener haben ein Start-up mit Makeup für Männer gegründet.

Foto: MaleUp

MaleUp ist eine schnell wachsende Firma und wurde 2022 gegründet. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, „den Barrieren und dem Stigma im Zusammenhang mit Make-Up für Männer ein Ende zu setzen“. Selzeners und Alpers Traum ist es, dass MaleUp in die Hautpflegeroutine eines jeden Mannes aufgenommen wird. „Vor allem im Job kann ein leichtes Männer-Make-up für mehr Wohlbefinden und somit auch für einen dynamischeren Auftritt sorgen. Denn nur, wer sich in seiner Haut wohl fühlt, strahlt das auch aus und kann andere mitreißen“, so die Jung-Unternehmer.

Bei der „Founders League“ in der Motorworld in München gewannen sie 10.000 Euro. Mit drei weiteren Start-ups standen die MaleUp-Männer aus dem Rhein-Kreis Neuss vor knapp 1000 Zuschauern auf der Hauptbühne. Die vier Start-ups präsentierten einen sogenannten „Elevator-Pitch“, bei dem es galt, das Publikum und die Jury in drei Minuten von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen. Die Jury bestand aus Unternehmern und Investoren wie Johannes Kliesch, Marcus Diekmann, Diana Zur Löwen und David „Dave“ Henrichs. Die Idee der Gründer Joel Selzener und Esad Alper konnte die Jury überzeugen.

„Die Haut von Männern hat oft größere Poren, schwitzt mehr und produziert mehr Talg“, sagt Alper. Viele Produkte aus der Drogerie, die primär an Frauen vermarktet würden, seien jedoch nicht darauf abgestimmt. So entstand die Idee zur Gründung von MaleUp. „In erster Linie geht es um die Beschaffenheit des Make-ups. Wir haben uns immer gefragt: Warum funktionieren andere Produkte nicht bei uns?“, sagt er.

Die Concealer-Abdeckcreme, die MaleUp anbietet, gibt es aktuell in zwei Tönen. Auch hier soll das Angebot jedoch in etwa einem Monat um zwei weitere Hauttöne erweitert werden. Um den passenden Ton für sich zu finden, arbeitet das Unternehmen mit einer Künstlichen Intelligenz: Diese analysiert ein hochgeladenes Foto und einige beantwortete Fragen und wählt dann den passenden Farbton aus. „Das hilft den Kunden bei der Orientierung“, sagt Alper. Schließlich seien die meisten ihrer Kunden totale Make-up-Anfänger. Einige würden sich bereits ihr ganzes Leben lang etwa an ihren Augenschatten stören, hätten bislang aber aufgrund von Berührungsängsten mit dem Thema Make-up nie etwas gemacht.

Mit Hilfe der Folgeförderung aus dem Programm „accelerate_rkn“ und dem Preisgeld der „Founders League“ will MaleUp neue Produkte produzieren, zertifizieren und für den Verkauf vorbereiten. Denkbar wäre etwa ein Puder, sagt Alper. Das hätten sich auch einige Kunden in ihrem Feedback gewünscht. „Männer neigen oft dazu, zu glänzen im Gesicht, gerade in der T-Zone.“ Auch ein Reinigungsschaum sei gerade in Planung – als Basis für die Make-up-Produkte. In etwa zwei bis drei Monaten könnten die Puder und Reinigungsschaum dann im Sortiment sein.

(jus / ckoe)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort