Rhein-Kreis Neuss: Kooperation mit Polen für nächstes „Respect“-Video

Aktion aus dem Rhein-Kreis Neuss : Kooperation mit Polen für nächstes „Respect“-Video

Ein Video der Rettungswache Rommerskirchen ging Anfang Juni viral, alleine auf ihrer eigenen Facebook-Seite wurde der Clip knapp 23.000 mal geteilt. Nun soll es einen zweiten Teil geben - eine internationale Kooperation.

Ein Video der Rettungswache Rommerskirchen ging Anfang Juni viral, alleine auf ihrer eigenen Facebook-Seite wurde der Clip knapp 23.000 mal geteilt. Nun planen die Verantwortlichen Teil zwei des Videos, in dem tanzend für mehr Respekt gegenüber Rettungskräften geworben wird.

Diesmal soll es sogar eine internationale Kooperation werden, wie Marcel Offermann, Leiter der DRK-Lehrrettungswache Rommerskichen, mitteilt. „Wir haben eine Anfrage des polnischen Rettungsdienstes erhalten“, verrät Offermann. Dort laufen aktuell mehrere Pilotprojekte zur Stärkung des grenzübergreifenden Rettungsdienstes. Das geplante Video soll ein kleiner Baustein sein.

In dem ersten Video des DRK, in dem passenderweise der Song „Respect“ von Aretha Franklin zu hören ist, werden verschiedene Szenarien gezeigt: Von Gaffern bis Menschen, die die Einsatzkräfte angreifen und beleidigen. Auch Offermann und seine Kollegen haben bei ihren Einsätzen ähnlich negative Erfahrungen gemacht. Sie seien mit Gläsern angegriffen, geschlagen und niedergerungen worden. Zudem gebe es immer mehr Beleidigungen während der Einsätze.

Wo das nächste Video gedreht werden soll – also ob in Polen oder in Deutschland – steht noch nicht fest, auch die musikalische Untermalung müsse noch geklärt werden. Im Rhein-Kreis Neuss habe es im vergangenen Jahr 16 Übergriffe auf Rettungskräfte gegeben. Probleme, die es laut Offermann auch in Polen gibt: „Dort spielt das Thema Alkohol sogar eine noch größere Rolle als in Deutschland.“

Mehr von RP ONLINE