Rhein-Kreis Neuss: Kommentar zur Notarzt-Reform

Notarzt-Reform : Am Ende leidet der Patient

Dass die Kassenärztliche Vereinigung ihren neuen Schritt als gewinnbringend für den Patienten verkauft, erscheint beim Blick auf die Details als Farce.

Wo Ressourcen eingespart werden – der ganze Rhein-Kreis wird jetzt nur noch von zwei Bereitschaftsärzten abgedeckt –, leidet immer der Patient. Das kann auch die eigentlich positive Kooperation mit Taxi-Unternehmen nicht wieder ausgleichen. Die Notfall-Ambulanzen in den Krankenhäusern arbeiten schon jetzt am Limit. Vor allem wegen Patienten, die eigentlich kein wirklicher Notfall sind. Sinnvoll wäre es daher, an dieser Stelle für Entlastung zu sorgen. Ob hier die Idee von Jens Spahn – eine Filterfunktion durch Integrierte Notfallzentren, die gemeinsam von Kliniken und Kassenärztlichen Vereinigungen betrieben werden – tatsächlich die Lösung ist, wird sich zeigen.

Der Kommentar bezieht sich auf den Artikel „Notarzt-Reform ärgert Krankenhäuser“