1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rhein-Kreis Neuss: Erhalt der Standorte des Rheinland-Klinikum

Krankenhäuser im Rhein-Kreis Neuss : Alle Standorte des Rheinland Klinikum sollen erhalten bleiben

Mit einem klarem Votum für die vier Standorte des Rheinland Klinikums wurde die Aufsichtsratssitzung des Klinikums am vergangenen Dienstag beendet. Als „große Chance und Vertrauensbeweis“ hat die Geschäftsführung die Empfehlungen und Beschlüsse von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung zur Zukunftssicherung des Hauses bewertet.

Am Montag hatten beide Gremien einem umfangreichen Restrukturierungs- und Strategiekonzept des Rheinland Klinikums für den Zeitraum bis 2027 zugestimmt. Das war Voraussetzung für die Zusage zu einem Finanzierungsplan: Der beinhaltet zum einen eine kurzfristige Unterstützung zur Liquiditätssicherung in Höhe von 30 Millionen Euro. Der zweite Teil betrifft Bürgschaften von 80 Millionen Euro. Die wiederum ermöglichen Darlehen über 120 Millionen Euro und sichern damit notwendige Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen an allen Standorten. „Mit unserem Konzept konnten wir Aufsichtsrat und Gesellschafter überzeugen, dass wir mittelfristig in der Lage sind, den medizinischen Kernbetrieb auf eine gesunde Basis zu stellen“, so die Geschäftsführung.

Das Rheinland Klinikum steckt tief in den roten Zahlen.
Das Rheinland Klinikum steckt tief in den roten Zahlen. Foto: Melanie Zanin (MZ)

Das Klinikum will durch die Umsetzung der Maßnahmen Kosten in Höhe von etwa 50 Millionen Euro einsparen. „Wir danken unseren Gesellschaftern, dem Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Neuss, sowie den Aufsichtsratsmitgliedern sehr für ihre Entscheidungen“, heißt es aus der Geschäftsführung. Entsprechende Beschlüsse sollen am heutigen Freitag auch im Neusser Stadtrat auf den Weg gebracht werden.

(NGZ)