Rhein-Kreis Neuss: Digital Demo Day 2020 auf dem Areal Böhler

Startup-Messe im Rhein-Kreis Neuss : Digital Demo Day – auf in die Zukunft

Mittelstand, große Player aus der Industrie und Startups kommen beim „Digital Demo Day“ auf dem Areal Böhler zusammen. Im Mittelpunkt stehen Innovationen, neue Geschäftsmodelle und Ideen für die Zukunft.

Die Reihen mit den Sitzplätzen vor der Startup-Stage sind gut gefüllt, als Guido Doublet am Donnerstag um 11.40 Uhr die Bühne betritt. Der Community Manager des ChemLab stellt während einer knapp 20-minütigen Panel-Diskussion beim Digital Demo Day auf dem Areal Böhler vor, wie Chemieunternehmen und Startups gemeinsam neue Technologien voranbringen und profitieren können. „Industry meets Startups“ – dieses Motto beschreibt den Inhalt der Diskussion, an der Dirk Großmann (Keller & Bohacek GmbH) und Winfried Korb (Siasys) teilnehmen, treffend. Hier wird Zukunft gestaltet.

Gezeigt wird, wie mit Künstlicher Intelligenz die Wartung von Kühltürmen mit Blick auf mögliches Legionellen-Aufkommen zu einem neuen Geschäftsmodell entwickelt wird. Auf den Weg gebracht wurde die Zusammenarbeit durch den Digital Demo Day im vergangenen Jahr. Zwölf Monate später ziehen die Partner eine positive Bilanz. Und zeigen ganz nebenbei, weshalb der Digital Demo Day – die Messe mit 175 Ausstellern und rund 4000 erwarteten Besuchern ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Startups in NRW – eine so hohe Bedeutung nicht nur für die Gründerszene, sondern auch die sogenannte, aber anpassungsfähige und daher gar nicht alt daherkommende Old Economy hat. „Entscheider aus der Industrie in NRW können sich so eine Messe im Grunde nicht entgehen lassen“, sagt Doublet. „Hier hat man schließlich die Chance, 175 Startups aus dem B2B-Bereich an einem Tag kennenzulernen.“ Mit B2B ist das Geschäft zwischen Firmenkunden („Business to Business“) gemeint. Das Ziel des Austauschs bei der Messe besteht am Ende schließlich vor allem darin, Geschäfte auf den Weg zu bringen.

Beim Digital Demo Day 2020 boten ChemLab und der Rhein-Kreis einen Unternehmer-Rundgang über die Messe auf dem Areal Böhler an. Foto: RKN

Der Fokus des ChemLab richtet sich auf zwei Dinge. Erstens: Digitale Prozesse in der Chemieindustrie voranzutreiben. „Und zweitens Startups zu finden, die dies ermöglichen“, erklärt Doublet während der Panel-Diskussion. Das Konzeptlabor ist ein Gemeinschaftsprojekt, das Kreis, Stadt Dormagen und Chempark-Betreiber Currenta gemeinsam angestoßen haben. „Let’s chem together“ lautet das Motto. Und der Digital Demo Day bringt Partner schlicht zusammen. „Im Grunde kann man sagen: Was die Gamescom für die Computerspiel-Branche ist, ist der Digital Demo Day für den Industriestandort NRW“, betont Doublet. Abstraktes wird dabei in der Messehalle anschaulich gemacht.

Aus dem Rhein-Kreis ist nicht nur das ChemLab vertreten. Das Unternehmen Corevas aus Grevenbroich stellt seine Notruf-Software „EmergencyEye“ vor, die im Notfall helfen kann, Leben zu retten und von immer mehr Leitstellen eingesetzt wird. Und die Meerbuscherin Elisabeth Schloten ist gleich mit zwei Startups vertreten: ECBM unterstützt Unternehmen bei Digitalisierungsstrategien, die Kanal-Netz GmbH richtet den Blick auf städtische Infrastrukturen und hat ein Konzept entwickelt, mit dem Kommunen durch den Einsatz intelligenter Sensoren bei der Abwasserkanal-Reinigung sparen können. Ein lernender Algorithmus berechnet dabei Ablagerungswahrscheinlichkeiten. Das Einsparpotenzial einer Kommune mit rund 700 Kilometer Kanalnetz beträgt laut Unternehmen rund 300.000 Euro pro Jahr.

Auch der Rhein-Kreis stellt sich beim Digital Demo Day vor – als „Innovationskreis“. Robert Abts, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises, betont die Bedeutung der Veranstaltung. Zum Start in den Tag gab es einen Rundgang für Unternehmer. „33 Teilnehmer waren dabei“, sagt Abts. Sie nahmen spannende Eindrücke mit ins Unternehmen.