1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

RFH: Studiengang "Digital Transformation Management" startet in Neuss

Hochschulstandort Neuss : Neuer RFH-Studiengang startet in Neuss

„Digital Transformation Management“ soll Studierende fit für die digitale Arbeitswelt machen und verbindet unter anderem Technik, Managementstrategien, Philosophie und Psychologie miteinander.

Am Neusser Standort der Rheinischen Fachhochschule (RFH) Köln startet zum Beginn des Wintersemesters im September der neue Studiengang „Digital Transformation Management“. Er soll fit für die digitale Arbeitswelt machen und verbindet Technik, Managementstrategien, Philosophie, Soziologie, Kommunikation und Psychologie. Dies soll stets mit Blick auf die praktische Anwendung geschehen. Bis zum 15. September ist eine Einschreibung für den Studiengang, der mit kombinierten Abschlüssen der RFH und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein angeboten wird, möglich.

Martin Wortmann ist Präsident der RFH Köln. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Auch wenn die Stadt Neuss im Gegensatz zum im Frühjahr installierten RFH-Institut für Entrepreneurship diesmal nicht als direkter Partner mit im Boot ist, stützt der neue Studiengang „Digital Transformation Management“ das Paket, die Quirinus-Stadt als Gründerstandort attraktiver zu machen. Zumal die Ausrichtung auf aktuelle Anforderungen im Berufsleben zielt. IHK-Bildungsmanagerin Judith Degrell-Lipinski erklärt: „Der Studiengang befasst sich mit den Veränderungen in der neuen digitalen Arbeitswelt und bietet jeweils zwei aufeinander aufbauende Zertifikate an.“ Für beide Stufen gibt es keine Zulassungsvoraussetzungen. Für den abschließenden Master ist allerdings ein Bachelorabschluss nötig. Die Zertifikatsstudiengänge richten sich an Berufstätige und Studierende, die sich auf die digitale Arbeitswelt vorbereiten wollen. Geplant ist der Studiengang als Modellprojekt für die Region, geplant sind Kooperationen mit Institutionen aus Wirtschaft und Gesellschaft. RFH-Präsident Martin Wortmann hatte die Pläne 2018 im Wirtschafts- und Liegenschaftsausschuss der Stadt Neuss vorgestellt. Nun erfolgt der Start.

Wirtschaftsförderer Andreas Galland sieht dies als gutes Signal für das „Standort-Paket Neuss“. Mit dem Start des Instituts für Entrepreneurship im Frühjahr ist er zudem zufrieden. „Leider hat Corona das Ganze etwas ausgebremst. Aber bald geht es ja wieder los“, sagt er. Und es sei gut, dass nun ein weiteres Angebot hinzu kommt. Dabei ist die IHK als Partner im Boot.

Der Studiengang wird am Dienstag, 11. August, 18.30 Uhr, bei einer Info-Veranstaltung vorgestellt. Wegen der Corona-Situation ist dies als Zoom-Videokonferenz geplant. Weitere Infos unter www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/20822.