1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Rennbahn-Gastronomie ab Mai in neuen Händen

Neuss : Rennbahn-Gastronomie ab Mai in neuen Händen

Der neue Pächter der Rennbahn-Gastronomie öffnet im Mai: Andrej Volochaev (34), bisher Betreiber des Gasthofes "Zum St. Peter" an der Turmstraße in Zons, übernimmt das Restaurant "Equipe" auf dem Dach sowie den Bürgersaal "Atelier" im Erdgeschoss. Das bestätigte gestern auf Anfrage Geschäftsführer Peter Rebig (56) von Neuss Marketing, der Hausherrin im neuen Rennbahnpark.

Zugleich werden Caro Rincon (43) und Werner Galka (51) die Wetthalle auf dem Areal der Galopprennbahn übernehmen. Das Gastro-Duo hat sich mit Café und Disco "Wunderbar" an der Neustraße einen Namen gemacht. "Wir werden gut kooperieren", sagt Volochaev, der als gelernter Koch – Ausbildung im Neusser Swissôtel beim inzwischen verstorbenen Küchenchef Slahedinne Sabbagh – einen Schwerpunkt auf gutes Essen und im Catering legt: "Wir ergänzen uns mit den Wetthallen-Betreibern sehr, sehr gut. Das passt."

Damit steht für die Rennbahn-Gastronomie die neue Mannschaft. Vor wenigen Wochen war Markus van Werden ausgestiegen, der seit der Wiedereröffnung für Speis und Trank auf der Rennbahn gesorgt hatte. Viele Jahre war Michael Erb der Hausherr in der Wetthalle. Er hat sich inzwischen in Neukirchen-Vluyn neu orientiert.

Nach eigenen Angaben nehmen Werner Galka und Caro Rincon einen "sechsstelligen Betrag" in die Hand, um die Wetthalle zu sanieren. Vor allem das Dach und auch die Elektrotechnik muss erneuert werden. Die Arbeiten sollen aber bei laufendem Betrieb erfolgen. "Wir müssen Geld für die Investitionen verdienen", sagt Galka, der die Wetthalle als Ergänzung der bisherigen Geschäfte versteht. Sowohl die "Wunderbar" als auch die Sonderveranstaltungen im Zeughaus sollen wie bisher weiter laufen: "Wir werden keine bestehenden Angebote in die Wetthalle verlagern."

Galka und Rincon ("Wir können Event und Bier") hatten schon seit Jahren ein Auge auf die Wetthalle geworfen. Jetzt ist ihnen der Zugriff geglückt. Sie wollen Feste wie die Stufenpartys bieten, aber auch Kabarett und Kleinkunst. Außerdem kann die Wetthalle für geschlossene Gesellschaften angemietet werden. Galka: "Das wird eine gute Sache." Auch er erwartet ein konstruktives Miteinander mit Andrej Volochaev von nebenan: "Die Chemie stimmt. Wir werden für Neuss spannende Geschichten machen."

(NGZ)