1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: "Realschulwiese soll bleiben"

Neuss : "Realschulwiese soll bleiben"

Norf soll am Lessingplatz einen Frischemarkt erhalten – so will es ein Ratsbeschluss. Dagegen formiert sich eine Bürgerinitiative. Anwohner befürchten, dass die Wiese vor der Realschule bebaut wird. Politiker weisen das zurück.

Es ist ein Grundsatzbeschluss der Neusser Politiker, der Bürger im Stadtteil Norf in Rage bringt. Weil erst der Norfer Bezirksausschuss und darauf auch der Neusser Rat ihre Absicht erklärt haben, am Lessingplatz einen Supermarkt zulassen zu wollen, formiert sich nun Widerstand. Anwohner haben die Bürgerinitiative "Pro Realschulwiese" gegründet. Sie befürchten, dass die Grünfläche zwischen der Südstraße und der Realschule mit einem Supermarkt bebaut wird – entgegen der Versprechen, die die Politik vor drei Jahren gemacht hat. "Es gibt keine neuen Argumente, warum jetzt das sinnvoll sein soll, was vor drei Jahren von allen abgelehnt wurde", ärgert sich Michael Jost.

Zum Hintergrund: Seit Jahren bemühen sich Politik und Verwaltung, den angrenzenden Lessingplatz wiederzubeleben. Das soll durch einen Supermarkt geschehen (siehe Info). Im März einigte sich die Politik und votierte einstimmig für den Grundsatzbeschluss, einen Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche von 1200 Quadratmetern bauen zu lassen. Der Kindergarten solle erhalten bleiben, der Supermarkt sei westlich der bestehenden Parkplätze zu bauen. Die Anwohner verstehen das so: Die Realschulwiese wird bebaut. "Wir sind für einen Supermarkt in Norf, aber nicht dort", sagt Anwohnerin Gudula Hesse. Und auch die städtische Realschule bittet darum, die Planungen zu stoppen: "Das Verkehrsaufkommen an der Südstraße wird viel größer werden, da sehe ich eine Gefährdung der Schüler", sagt Schulleiter Werner Wehres. Großer Betrieb auf dem Parkplatz lenke zudem vom Unterricht ab. "Ich sehe ein erhebliches Beeinträchtigungspotenzial", sagt Wehres und schrieb einen Brief an die Ratsmitglieder. Bürgermeister Herbert Napp antwortete, er werde die Einwände prüfen lassen.

Für Michael Klinkicht läuft der Protest allerdings ins Leere. "Es steht überhaupt nicht zur Disposition, dass die Wiese vor der Realschule bebaut werden soll", sagt der Fraktionsvorsitzende der Grünen, der auch Mitglied des Norfer Bezirksausschusses ist. "Der Kindergarten wird belassen, daneben kommt der Frischemarkt, daneben sollen Parkplätze entstehen – auf einem Teil der Wiese." Der Grünstreifen bleibe erhalten. An diesen Anforderungen müssten sich Investoren orientieren. Für die Vorsitzende des Bezirksausschusses, Waltraud Beyen (CDU), ist klar: "Die Realschulwiese bleibt frei." Nach Informationen unserer Zeitung gibt es bereits mindestens zwei Interessenten, die am Lessingplatz einen Supermarkt bauen wollen: Rewe und Edeka. "Man sollte so lange abwarten, bis Pläne vorliegen", sagt Klinkicht.

(NGZ)