1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Räuber-Abend mit neuen Songs

Neuss : Räuber-Abend mit neuen Songs

Vor 20 Jahren in Neuss gegründet, seit 20 Jahren "open air" auf dem Münsterplatz zu sehen: De Räuber sind zur festen Einrichtung im Sommerprogramm geworden. Donnerstag erwarten sie 4000 Fans vor der Quirinus-Basilika.

Für das Plakat hat sich Karl-Heinz Brand eine weiße Fliege umgebunden, denn der Anlass ist ein feierlicher: Die "Räuber" werden 20 — und damit auch der Räuber-Abend. Dieser besondere Geburtstag einer besondern Band soll auch aus dem "Räuber-Abend" am Donnerstagabend auf dem Münsterplatz ein besonderes Musikfest machen. Dazu haben die Musiker um Band-Leader Brand 30 Titel aus ihrem Repertoire ausgesucht, darunter vier Neuvorstellungen.

Neusser — das beste Testpublikum

Für die Frankenheim-Brauerei war und ist das Konzert ein Dankeschön an die Kundschaft, für Karl-Heinz Brand und damalige Neusser Freunde war der Räuber-Abend zunächst ein Projekt, um mitten im Sommer in der Stadt für ein breites Publikum etwas auf die Beine zu stellen. Bei freiem Eintritt und "mit Musik, die zu der Gegend passt", wie er sagt.

Diese Vorgaben gelten noch heute, doch für Brand und die Band hat das Open-Air-Konzert längst einen ganz eigenen Stellenwert bekommen: Ein Heimspiel sei das Konzert, einer der Höhepunkte im jährlichen Tourneeplan und für die Räuber weit vor Beginn der Karnevalssession auch eine Möglichkeit der Positionsbestimmung. Denn das Neusser Publikum hat ein Gespür für echte Hits. Brand: "Es war immer so: Neue Lieder, die in Neuss ankommen, funktionieren auch anderswo." Deswegen gelten die Neusser schon längst als Testpublikum.

3500 bis 4000 erwartet Michael Mylord, Pächter des Brauereiausschanks "Vogthaus" und seit einigen Jahren Mitveranstalter. Das Sicherheitskonzept steht, sagt er.

"Eingesungen haben sich die Räuber am Samstag auf der Cranger Kirmes und beim Stadtjubiläum in Meinerzhagen und fühlen sich fit für Neuss. Dorthin bringen sie nach neun Studioalben erstmals eine DVD mit einem Live-Mitschnitt eines Konzertes im Kölner Maritim-Hotel und Porträts der fünf Musiker mit. Vor allem aber präsentieren sie vier neue Lieder.

Nachdem sich die Räuber im Vorjahr erstmals erfolgreich am Walzertakt ausprobiert hatten, fanden sie so viel Gefallen an der Musik der Vorväter, dass sie einen davon besonders ehren wollen: Ludwig van Beethoven. Ihm widmen sie "Boogie Woogie für Beethoven", die Neuerscheinung Nummer eins. Ebenfalls neu sind "Morje simmer tolerant", ein Stück über das friedliche Miteinander, die Ballade vom "Summer-Draum" und ein Titel über die drei Worte, so Brand, die man vielleicht seinem Partner viel zu selten sagt.

Info Donnerstag, 19 bis 22 Uhr, Einlass ab 17 Uhr. Bitte keine Selbstverpflegung.

(NGZ/rl)