Quirinus-Gymnasium Neuss trauert um seinen früheren Schulleiter

Ulrich Schwarz starb im Alter von 91 Jahren: Quirinus-Gymnasium trauert um früheren Schulleiter

Das Quirinus-Gymnasium trauert um Oberstudiendirektor a.D. Ulrich Schwarz. Der ehemalige Schulleiter verstarb am vergangenen Sonntag im Alter von 91 Jahren verstorben.

„Wenn es eine traditionsreiche Schule in Neuss gibt, dann ist es das Quirinus-Gymnasium“, sagt Ulrich Dauben, der im vergangenen Jahr mit der Schulgemeinde das 400-jährige Bestehen der Einrichtung feiern konnte. Genau in diesem Bewusstsein habe Ulrich Schwarz die  Schule von 1971 bis 1990 geführt. „Nun erfuhr unsere Schule, dass sie innerhalb eines Jahres nach Johannes Hamacher ihren zweiten ehemaligen Schulleiter verloren hat“, sagt Schulleiter Dauben.

Die Beisetzung erfolgt am Dienstag, 12. November, um 10.30 Uhr auf dem Neusser Hauptfriedhof. Die Seelenmesse für ihn wird um 9 Uhr in St. Quirin gelesen.

  • Nachruf Johannes Hamacher : Das Quirinus-Gymnasium geprägt

„Gradlinigkeit, Beständigkeit und Grundsatztreue“ wurden Ulrich Schwarz schon im Jahre seines Abschiedes vom Quirinus-Gymnasium als Markenzeichen bescheinigt“, erinnert Dauben. Schwarz habe „das Schiff auf Kurs gehalten“, sei nie ein Mann der lauten Worte gewesen, aber ein väterlicher Ratgeber mit Umsicht und Verlässlichkeit. Schwarz, so Dauben, hat stets dafür gesorgt, dass „das Quirinus“ eine Marke in der Neusser Schullandschaft blieb und bleibt.

Besonders seine Leistungen beim Neubau des Schulgebäudes an der Sternstraße sind den folgenden Generationen in guter Erinnerung. Seine Zuverlässigkeit und seine Verhandlungsstärke seien stets von allen, die mit ihm zu tun hatten, geschätzt worden. Auch nach seiner aktiven Zeit habe Schwarz im regen Kontakt mit seiner Schule gestanden. Er nahm noch sehr lange gemeinsam mit ehemaligen und aktiven Kolleginnen und Kollegen an Kegelabenden teil und besuchte stets das Schuljahresabschlussfest.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE