1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Quiring-Perl wird Vorsitzende im GWN-Verwaltungsrat

Neuss : Quiring-Perl wird Vorsitzende im GWN-Verwaltungsrat

An der Spitze des Verwaltungsrates der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN) steht erstmals eine Frau. Die CDU-Stadtverordnete Angelika Quiring-Perl, die in diesem Leitungsgremium schon länger die Stadt als einen von insgesamt vier GWN-Gesellschaftern vertritt, wurde auf der jüngsten Verwaltungsratssitzung zur Vorsitzenden gewählt. Sie folgt damit dem Sozialreferenten und städtischen Jugendamtsleiter Achim Tilmes im Amt, der nach seiner Pensionierung bei der Stadt aus dieser Funktion ausscheiden musste. Und sie hat klare Vorstellungen von ihrer Arbeit. "Die GWN sind toll aufgestellt", kommentiert Quiring-Perl den wirtschaftlichen Erfolg dieser Unternehmung. "Es darf aber nicht der Sinn und Zweck verloren gehen, den die Gründer vor mehr als 40 Jahren verfolgten", stellt sie klar. Die hätten nämlich in erster Linie etwas für ihre behinderten Kinder tun wollen. Vor diesem Hintergrund will sie sich um einen Ausgleich zwischen kommerziellem Erfolg und individueller Förderung jedes Einzelnen einsetzen, sagt sie. Und das als Partnerin und nicht als Erfüllungsgehilfin der hauptamtlichen Geschäftsführung.

Weil mit Martin Bickel auch der stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende aus beruflichen Gründen aus diesem Gremium ausschied, war auch diese Position neu zu besetzen. Die Wahl fiel auf den Sozialdezernenten Stefan Hahn. Bickel, Geschäftsführer des Integrationsfachdienstes für den Rhein Kreis (IFD), wird den GWN über seine neue Firma als Kooperationspartner erhalten bleiben. Erfreulich nennt die neue Vorsitzende auch, dass mit Monika Berg, Karlheinz Irnich und ihr als Vorsitzender die Lebenshilfe Neuss eine starke Stimme im Verwaltungsrat hat. Das DRK ist durch seinen Geschäftsführer Michael Bollen vertreten, den Förderverein für Körper- und Mehrfachbehinderte repräsentieren Oliver Schulze und Maria Hemmersbach.

(-nau)