1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Prinzenpaar in Neuss stellt den Fahrplan 2020 durch die tollen Tage vor

Straßenkarneval 2020 : So werden die tollen Tage in Neuss

Prinzenpaar und KA-Präsidium laden zum Mitfeiern im Straßenkarneval ein. Ihre Bitte: „Jeck mit Respekt“. Auf diese Botschaft machen sie aufmerksam.

Der Start in die letzte Woche der Karnevalssession begann für Bernd Heck mit einem Ständchen. 48 Jahre wurde Prinz Bernd I. am Montag und feiert das auf vielen, vielen Terminen – und am Kappessonntag (23.) mit über 3000 Teilnehmern im Umzug und erwarteten 100.000 Zuschauern am Straßenrand. Zum Start in die Woche des Straßenkarnevals stellten er und Novesia Conny I. nicht nur ihren Fahrplan durch die tollen Tage vor, sondern kündigten mit KA-Präsident Jakob Beyen zwei besondere Aktionen an. „Jeck mit Respekt“, die Kampagne des Verbandes der Feuerwehren, wollen die Karnevalisten mit Groß-Transparenten im Umzug unterstützen, nachdem im vergangenen Jahr Sanitäter auf dem Markt attackiert worden waren. „Ein No-Go“, sagt Beyen, der sich mit den amtierenden Tollitäten – und unterstützt von der AOK – auch für eine Ersthelferausbildung von Kindern und Jugendlichen im Notfall stark machen möchte. Daraus soll ein echtes Langzeitprojekt werden.

Ouvertüre Mit dem Prinzenmahl am Mittwoch im Zeughaus bleiben die Karnevalisten noch im Saal. Doch die Übernahme der Hofburg im Hotel Holiday-Inn, das dem Prinzenpaar samt Gefolge vier Suiten zur Verfügung stellt, kündigt am Abend Großes an. Die heiße Phase beginnt.

Weiberfastnacht Am Donnerstag blasen die Karnevalisten zum Rathaussturm. Bevor die Stadt- und Prinzengarde versucht, um 11 Uhr des Bürgermeisters habhaft zu werden, haben die Tollitäten schon einige Termine absolviert. Los geht es für sie mit einem Besuch der Albert-Schweitzer-Grundschule um 8 Uhr. Das Ende ist offen, denn nach dem mehrstündigen Bühnenprogramm und einer kurzen Stippvisite im Rathaus erwartet Veranstalter Roland Grotheer das Prinzenpaar beim Möhneswing im Zeughaus. Rappelvoll soll es dort werden – was wieder mindestens 950 Gäste bedeutet. Die ersten 100 Möhnen dürfen sich auf ein Glas Sekt auf Kosten des Hauses freuen, sagt Grotheer. Für Musik sorgt DJ „Titschy“ Titschnegg, der als KA-Vizepräsident und Sänger des Mottoliedes ab 11.11 Uhr den jecken Trubel auf dem Markt moderiert. Gäste: Die „Fantastic Company“, „De Albatrosse“, „Die Bergpiraten“ aber auch der Kaarster Sänger Chris Kauffmann.

„Brückentage“ Freitag ist der „Tag der Kitas“, denn das Prinzenpaar besucht einen Kindergarten nach dem nächsten, bevor es am Abend zur Tanzparty der Blauen Funken ins Zeughaus geht. Für Samstag organisieren die Karnevalisten einen Kinderumzug durch die Innenstadt (ab 12 Uhr) und anschließend die Blauen Funken einen Wettbewerb der Kindertanzgarden in der Wetthalle (ab 13 Uhr). Parallel werden an beiden Tagen die fast 40 Mottowagen der Karnevalisten in der Wagenbauhalle beladen. Gut 100 Tonnen Wurfmaterial sind zu verstauen, davon lädt alleine das KA-Präsidium sechs Tonnen Kamelle zu.

Die Karnevalisten unterstützen die Kampagne „Jeck mit Respekt“ des Verbandes der Feuerwehren. Das Motiv dazu schuf NGZ-Karikaturist Wilfried Küfen. Foto: Verband der Feuerwehren/Wilfried Küfen

Kappessonntag Schluss- und Höhepunkt des Straßenkarnevals ist der Kappessonntagszug, zu dem Zugleiter Ralf Dienel über 3000 Mitwirkende erwartet. „Das sind 200 mehr als im vergangenen Jahr“, sagt er zufrieden. Sechs Fußgruppen, zwei Mottowagen und vier Tanzgarden sind neu dabei, dafür gingen allerdings auch zwei Gruppen verloren. Die Zugteilnehmer stellen sich wieder auf Augustinus- und Oberstraße auf – mit der Zugspitze in Höhe des Landestheaters. Von dort startet der Umzug um 13.11 Uhr. Gegen 16.15 Uhr sollen die letzten Teilnehmer den Auslaufpunkt passiert haben, danach geht es es bei der Kappesfete im Zeughaus weiter. Dort ist ab 14 Uhr Einlass. Gegen 17 Uhr will das KA-Präsidium die schönsten Fußgruppen und Wagen küren.

Fünf Fakten zum Thema „Sicherheit geht vor“ gibt es hier.