1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Pollheim geht ins sechste Jahr

Neuss : Pollheim geht ins sechste Jahr

Der In-Treff "Was gibt's Neuss?" startet am 15. September mit seiner 41. Veranstaltung ins sechste Jahr. Gastgeber Axel Pollheim wohnt zwar in Düsseldorf, aber er ist längst in Neuss angekommen: "Ich mag diese Stadt sehr."

Als Schützenkönig Werner Kuhnert am Samstag zum Ausklang des Königsehrenabends im Kardinal-Frings-Haus 200 geladene Gäste begrüßte, gehörte erstmals auch Axel Pollheim (62) diesem Kreis an. "Ich fühle mich geehrt", sagte Pollheim, "diesen exklusiven Empfang besuchen zu dürfen, den jeder Neusser gern einmal erleben würde."

Um in den kleinen Zirkel aufzusteigen, hat Pollheim gerade einmal fünf Jahre benötigt. Am 28. September 2006 fragte der Düsseldorfer erstmals "Was gibt's Neuss?" 40 Veranstaltungen später gibt er seine Antwort: "Ich kam als Fremder. Heute bin ich Freund." Am 15. September geht er als Gastgeber mit seinem In-Treff in sein sechstes Jahr: ",Was gibt's Neuss?' hat nichts von seiner Faszination verloren."

Doch bei der 41. Auflage wird nicht alles sein wie gehabt. Die Agentur K3 um Maureen Kunze und Carolin Knaust, Partner von der ersten Stunde an, ist nicht mehr im Boot. Pollheim, Leiter der Kommunikation bei Signa Property Fundas, die geschlossene Immobilienfonds auflegt, hat mit seinem gewachsenen Team die Organisation übernommen. "Die Änderung ist das Ergebnis einer natürlichen Entwicklung", sagt K3-Chefin Kunze, "aber etwas Wehmut schwingt mit." Die Neusser seien ihr ans Herz gewachsen. Daher komme sie künftig gern als Besucherin zurück. Inzwischen wurde das Gästemanagement auf Internetbasis umgestellt.

Motor und Mentor der Veranstaltungsreihe ist Axel Pollheim. Geht nicht, gibt's bei ihm nicht. Er erreicht seine Ziele, weil er die Kunst der Kommunikation beherrscht. Der gelernte Redakteur, der bei Express und Bild in leitenden Positionen Verantwortung trug, hat sich den Rhein-Kreis Neuss erarbeitet. Heute bringt er acht Mal im Jahr 400 bis 500 hochkarätige Entscheider und Multiplikatoren zusammen; in der Spitze kamen über 600 Teilnehmer in die Eventhalle auf dem ehemaligen Ideal Standard-Gelände an der Hansastraße im Hafen. Anfang des Jahres wurde die Einladungsliste gestrafft: "Wir wollen Menschen in einem niveauvollen Ambiente zusammenbringen. Wir wollen aber nicht das preiswerteste Lokal in ganz Neuss sein."

Die Neusser Ausgabe der Netzwerk-Veranstaltungen hat erfolgreiche Vorbilder. Pollheim ist ebenfalls Gastgeber bei "Düsseldorf In" im Heerdter Kesselhaus und "reden mit essen" im Essener Colosseum. Zu Pollheims Veranstaltungs-Portfolio gehört auch der angesehene "Ständehaus-Treff" in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Aber Neuss besitzt für Axel Pollheim inzwischen eine besondere Dimension. Stichwort: Schützenwesen. So sieht er sein "Was gibt's Neuss?" als sinnvolle Ergänzung, nicht als Konkurrenz: "Die Neusser können netzwerken. Schützen sowieso." Nur Schütze ist Pollheim noch nicht. Aber beim Königsehrenabend war er jetzt ja schon ...

(NGZ/rl)