1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Getötete Rentnerin in Neuss: Polizei steht vor einem Rätsel

Getötete Rentnerin in Neuss : Polizei steht vor einem Rätsel

Eine 86-jährige Maria K. wurde am Mittwoch tot in ihrem Haus an der Birkenstraße in Neuss-Reuschenberg gefunden. Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar. Die Polizei steht vor einem Rätsel - und sucht dringend nach Zeugen.

Auf Hinweise, die zur Lösung des Falls beitragen, hat die Polizei eine Belohnung in Höhe von 1500 Euro ausgesetzt. Das gab Staatsanwalt Christoph Kumpa am Donnerstagnachmittag bei einer Pressekonferenz bekannt. Kumpa schließt nicht aus, dass die Frau zum Opfer eines Raubes geworden sein könnte. Zu den Vermögensverhältnissen der Seniorin wollte sich der Staatsanwalt nicht näher äußern, aber offenbar war sie nicht unvermögend.

Sicher sind bisher nur wenige Fakten: Am Mittwochvormittag wurde die Frau in ihrer Wohnung gefunden - von ihrem Schwager zuletzt am Montagnachmittag gesehen. Angehörige stehen derzeit nicht im Visier der Ermittler. Die Seniorin starb keines natürlichen Todes. Sie hatte Schläge gegen den Kopf erlitten und war erstickt worden. Die Staatsanwaltschaft geht von Totschlag aus, nicht von Mord. Der Täter hatte sich offenbar von der Rückseite an das Haus herangeschlichen. Ob Wertsachen aus der Wohnung der Frau verschwunden sind, wollte der Staatsanwalt nicht sagen. Unbeantwortet blieb auch die Frage, ob eine Tür zur Wohnung aufgebrochen wurde oder nicht. Von der Tatwaffe gibt es auch weiterhin keine Spur.

Die Ermittler sind dringend auf Zeugenhinweise angewiesen. Eine Plakataktion soll Bürger, die etwas beobachtet haben könnten, auf den Fall aufmerksam machen. Die Polizei bittet Zeugen, die Auffälliges bemerkt haben, sich unter Telefon 02131 3000 zu melden.

Den Verlauf der Pressekonferenz können Sie in unserem Protokoll nachlesen.

(jco)