1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Polizei: Salafisten haben Weckhoven nicht verlassen

Neuss : Polizei: Salafisten haben Weckhoven nicht verlassen

Eigentlich war zum 30. Juni Schluss. Dann hätte der islamische Kulturverein, der den Salafisten nahe steht, sein Domizil in Weckhoven verlassen sollen. Denn der Mietvertrag für das ehemalige Ladenlokal an der Bonhoeffer-Straße endete an dem Tag.

Doch ein Auszug erfolgte offenbar nicht. "Der Polizei in Neuss und dem Staatsschutz in Düsseldorf liegen keine Erkenntnisse vor, dass der Verein seine Räumlichkeiten verlassen hat", teilt Polizeisprecher Hans-Willi Arnold unserer Zeitung mit. Demzufolge gibt es auch keine Erkenntnisse über einen möglichen neuen Vereinssitz.

Einen ersten geplanten Umzug innerhalb von Neuss hatten die Ratspolitiker verhindert. Der Verein hatte ein Auge auf die zur Zwangsversteigerung freigegebene Gaststätte Engels geworfen. Dort lässt das Stadtparlament per Beschluss aber nur noch Wohnbebauung zu.

Der Kulturverein ist den Weckhovener Anwohnern ein Dorn im Auge. Erst vor kurzem wurde beobachtet, dass dort Einkaufstrolleys mit der Aufschrift "Lies!" ins Haus gebracht wurden. Mit der Aktion "Lies!" - dem Verschenken von deutschen Ausgaben des Korans - wollen radikale Islamisten neue Anhänger gewinnen, um sie in den Heiligen Krieg nach Syrien zu schicken. Viele von ihnen stuft der Verfassungsschutz als gewaltbereit und gefährlich ein.

  • Neuss : Angst vor Salafisten-Verein in Derikum
  • Am 26. September ist Bundestagswahl (Symbol-Bild).
    Bundestagswahl 2021 in Neuss : Was Wähler bei der Stimmabgabe beachten sollten
  • Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 787 Menschen sind aktuell nachweislich infiziert

Weiteres Ärgernis sind die immer wieder auf der Straße vor dem Tennisclub abgestellten großen Lastwagen-Anhänger, in denen der Verein "Helfen in Not" - dessen Vorsitzender derselbe wie der des Kulturvereins ist - diverse Materialen lagert, um sie in regelmäßigen Abständen als "Hilfstransporte" nach Syrien zu bringen.

Mehrfach hatte das Ordnungsamt deshalb auf Beschwerden der Anwohner reagiert und die Halter aufgefordert, die Anhänger zu beseitigen. "Ein Anhänger wurde vom Ordnungsamt sichergestellt", berichtet Stadtsprecher Sascha Severin. Nun sei ein neuer aufgetaucht. Aber auch hier habe man bereits den Halter aufgefordert, ihn wegzustellen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neuss: Polizei sperrt islamischen Kulturverein

(sug)