1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Platz am Romaneum bekommt keinen Namen

Neuss : Platz am Romaneum bekommt keinen Namen

"Der Platz ruft nach einem Namen": Otto Saarbourg, Heimatfreund und Architekt, wundert sich, dass noch keine Bürgerstimme laut wurde, die nach einer benennung für den Platz am Romaneum verlangt. Er schlägt "Römerplatz" vor – oder einen Bürgerwettbewerb. Doch beides ist nach gegenwärtigem Stand nicht geplant, wie Peter Fischer vom städtischen Presseamt mitteilt. Fischer erinnert an den Vorstoß der Grünen, den Platz nach Pauline Sels zu benennen.

Doch dann folgten die Grünen dem Gedanken, den Veranstaltungssaal des Romaneum nach der Stifterin des Clemens-Sels-Museums zu benennen und den Platz selbst namenlos zu lassen. Einmal, um die historische Brückstraße in der Erinnerung zu halten, die dem Romaneums-Bau weichen musste und nur als Postanschrift für das Haus der Bildung erhalten blieb. Fischer: "Wir sehen keine Notwendigkeit, einen Platz neu zu benennen, der keinerlei Adresse hergibt."

(NGZ)