1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Pierburg: Neues Werk in Neuss

Neuss : Pierburg: Neues Werk in Neuss

Der Automobilzulieferer Pierburg zieht seine Produktion in Neuss zusammen. In der Hafenmole wird bis Ende 2014 ein neuer Betrieb gebaut. Die Beschäftigten in Nettetal haben das Nachsehen: Der dortige Betrieb wird geschlossen.

Das Pierburg-Werk Nettetal wird geschlossen. Kolbenschmidt-Pierburg (KSPG) hat sich entschlossen, die Produktion in der Hafenmole in Neuss in einem neuen Werk zusammenzufassen. Das ist das Ergebnis einer Betriebsversammlung am Standort Nettetal. Dort gab der Personalchef des Unternehmens die Entscheidung bekannt, wie der dortige Betriebsratsvorsitzende Wolfgang Tretbar unserer Zeitung bestätigte. KSPG-Sprecher Folke Heyer äußerte sich gestern noch zurückhaltend: "Es ist noch keine finale Entscheidung getroffen worden", sagte Heye. Nicht alle beteiligten Gremien hätten bereits getagt. Mit einem offiziellen Beschluss sei "in wenigen Wochen" zu rechnen.

Neuss: Pierburg: Neues Werk in Neuss
Foto: Busch

Seit Monaten war bekannt, dass der Automobilzulieferer Pierburg seine Produktion an einem Standort zusammenfassen will. Das Stammwerk mit 300 Mitarbeitern in der Produktion und die Verwaltung befinden sich in Neuss, an der Düsseldorfer Straße. Um den neuen Produktionsstandort hatten sich auch Mönchengladbach und Nettetal beworben. Für Neuss entschied sich Pierburg aus firmenstrategischen Gründen, da sich neben Produktion und Verwaltung dort auch Forschung und Entwicklung befinden. "Wirtschaftlich gesehen war Neuss einfach der beste Standort", sagte ein Firmen-Insider im Gespräch mit der NGZ.

  • Neuss : Pierburg will Vorvertrag für Case-Gelände
  • Düsseldorf : Pierburg geht an die Börse
  • Nettetal : Pierburg auf die grüne Wiese?

Die Entscheidung für Neuss ist offenbar in der vergangenen Woche in einem 48-stündigen Verhandlungsmarathon gefallen, der im Neusser Swisshotel stattfand. Die Gespräche begannen am Mittwoch und endeten erst am Samstagmorgen um 6 Uhr. Während der Neusser Wirtschaftsförderer Frank Wolters gestern von einem "echten Gewinn" für Neuss schwärmte, herrscht in Nettetal Enttäuschung, denn die Stadt hat mit der Pierburg-Abwanderung ihren letzten großen industriellen Produktionsbetrieb verloren. Von der Schließung in Nettetal sind etwa 400 Mitarbeiter betroffen. Den meisten wird angeboten, etwa ab Herbst 2014 in das neue Werk Neuss zu wechseln. Nach Informationen unserer Zeitung werden aber rund hundert Mitarbeiter am Standort Lobberich ihren Job verlieren.

Für das Pierburg-Werk Nettetal gibt es seit 2007 einen Standortsicherungsvertrag, der noch bis Ende 2012 die dortigen Arbeitsplätze absichert. Pierburg investierte in die Standortsicherung von Nettetal, investierte dort zu Beginn dieses Jahres noch in eine rund 1,3 Millionen Euro teure Gießzelle. Das hat das Unternehmen aber offensichtlich nicht abgehalten, sich für einen starken Neusser Standort zu entscheiden.

(NGZ)