Neuss: Pflegetreff wirbt für eine gesunde Lebensführung

Neuss: Pflegetreff wirbt für eine gesunde Lebensführung

Experten diskutieren Prävention am 22. November.

Werner Schell zweifelt nicht: "Es macht Sinn, möglichst frühzeitig eine gesunde Lebensführung zu praktizieren." Wer seinem Rat folge, könne Erkrankungen - und somit auch die Pflege - meist vermeiden oder zumindest hinauszögern. Vor diesem Hintergrund stellt der Erfttaler Schell vom Selbsthilfenetzwerk "Pro Pflege" seinen 27. Pflegetreff unter das Thema "Vorbeugen ist besser als Heilen".

Am Mittwoch, 22. November, werden ab 15 Uhr Experten im Kontakt Erfttal an der Bedburger Straße diskutieren: Ingrid Fischbach (Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung), Nicole Pfeifer (Chefärztin Geriatrie am "Lukas" in Neuss und am "Elisabeth" in Grevenbroich), Silvia Bieling (Referentin der AOK Rheinland/Hamburg) und Dieter W. Welsink (geschäftsführender Gesellschafter der medicoreha); die Moderation liegt bei Michael Dörr, Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss. Schirmherr der Veranstaltung ist Ratsherr Heinz Sahnen; Landrat Hans-Jürgen Petrauschke wird am Auftakt des Pflegetreffs teilnehmen. Bereits ab 14 Uhr können Besucher an Informationsständen im Kontakt Erfttal sich Tipps und Anregungen rund um das Thema Gesundheit und Prävention holen.

  • Neuss : Pflegetreff rückt Prävention in den Fokus

Vor allem Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, aber auch Demenz lassen sich durch eine gesunde Lebensführung (richtige, mediterrane Ernährung, ausreichend Bewegung und Schlaf, Verzicht auf Rauchen, mäßiger Alkoholkonsum, Vermeidung von negativem Stress, geistige Aktivitäten, Pflege sozialer Kontakte) weitgehend vermeiden. Gleichwohl eintretende Gesundheitsstörungen lassen sich durch eine solche gesunde Lebensführung günstig beeinflussen.

(lue-)