1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Pflegetreff diskutiert über Qualität in den Heimen

Neuss : Pflegetreff diskutiert über Qualität in den Heimen

Der nächste Erfttaler Pflegetreff bekommt prominenten Besuch: NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) wird am Donnerstag, 10. November, auf dem Podium sitzen, wenn es um das Thema "Pflegequalität in den Heimen sichern – Mängel aufdecken und abstellen" geht.

Der nächste Erfttaler Pflegetreff bekommt prominenten Besuch: NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) wird am Donnerstag, 10. November, auf dem Podium sitzen, wenn es um das Thema "Pflegequalität in den Heimen sichern — Mängel aufdecken und abstellen" geht.

Sind die Rahmenbedingungen, unter denen heute Pflege stattfindet, ausreichend? Wo und in welchem Umfang muss reformiert werden? Wie ist die Sicherstellung guter Pflege zu gewährleisten? Noch mehr Prüfungen durch Heimaufsicht und MDK? Oder ist es besser, neben den notwendigen Transparenz- und Prüfverfahren stärker Wert darauf zu legen, die Führung der Heime zu kontrollieren?

Erfahrungsgemäß wird nämlich die Pflege meist eher als akzeptabel bezeichnet, wo es den Führungskräften gelingt, für ein gutes "Pflegeklima" zu sorgen. "Im Treff sollen die Grundsätze der Qualitätssicherung in der Pflege erörtert und herausgestellt werden, wie mit Mängeln umzugehen ist und die Pflege-Rahmenbedingungen zu verbessern sind", sagt Gastgeber Werner Schell. Die Teilnehmer sollen nach den Statements der Experten genügend Zeit für Fragen haben.

Mit auf dem Podium: Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrates des Rhein-Kreises Neuss, Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH, Professor Michael Isfort, Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung, und Brigitte Bührlen, Vorsitzende von "WIR Stiftung pflegender Angehöriger".

(NGZ)