1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Personaldebatte bei Grenadieren entbrannt

Neuss : Personaldebatte bei Grenadieren entbrannt

Ein Schützenkönig kann nicht Hauptmann sein. Deshalb hat Rainer Halm sein Amt bei den Grenadieren aufgegeben. Als Wunschkandidat des Vorstandes geht Michael Gräff ins Rennen.

Beim Schützenfest hatte es sich angedeutet, jetzt ist es offiziell: Rainer Halm, amtierender Neusser Schützenkönig, steht dem Neusser Grenadierkorps nicht mehr als Hauptmann und Schriftführer zur Verfügung.

Auch nicht nach seinem Königsjahr. Am Dienstag setzte er den Vorstand von dieser Entscheidung offiziell in Kenntnis. "Ich will wieder Schütze sein und das Schützenfest genießen", sagt Halm, tritt aber Berichten, er ginge aus Verbitterung, ebenso entgegen wie Aussagen, er wolle sich 2012 um das Amt des Vorsitzenden bewerben. "Alles Gerüchte", sagt Halm — zumindest zum gegenwärtigen Zeitpunkt. "Ich weiß nicht, was 2012 oder 2013 ist."

Nach 15 Jahren muss das 1483 Aktive zählende Korps also wieder einen neuen Hauptmann suchen. Und zwar beschleunigt, denn der Hauptmann ist eine Art Geschäftsführer und muss sich um den Fackelbau ebenso kümmern wie um die Verpflichtung der Musikzüge und die interne Kommunikation.

Sondierungen schon angestellt

In dieser Personalfrage hat der Vorstand schon Sondierungen angestellt. Wunschkandidat von Major Karl-Heinz Beek wie auch des Vorstandes ist Michael Gräff, der dem Vorstand als Beisitzer angehört. Seltsam mutet nur an, dass diese Gespräche schon Wochen vor Kirmes geführt worden sein sollen.

"Ich stehe zur Verfügung", bestätigt der 50-Jährige, der seit 1977 Grenadier ist und seit 1996 als Oberleutnant den Zug Santa Lucia führt. Er hatte Halm schon bei der Betreuung der Fackelbauhalle unterstützt. Sein Zug trägt die Bewerbung mit, die allerdings noch offiziell erklärt werden muss.

Der Zeitplan für die Klärung der Nachfolge in diesem Vorstandsamt ist eng gesteckt. Die Frist, in der schriftliche Bewerbungen möglich sind, endet am 24. November, gewählt werden soll der Hauptmann am Sonntag, 29. Januar, im Rahmen einer außerordentlichen Chargiertenversammlung.

Günter Engels stellte Rainer Halm gestern schon ein gutes Zeugnis aus. "Rainer hat hervorragende Arbeit geleistet", sagt der Vorsitzende des Grenadierkorps, und fügt hinzu: "Ich habe ihn gebeten, länger zu machen." Aber da hatte Rainer Halm seine Entscheidung schon getroffen. "Irgendwann merkt man, dass man ausgebrannt ist", sagt Halm nach 25 Jahren in Achterausschuss und Vorstand und ebenso vielen Jahren an der Spitze des Zuges "Fetzige Nüsser". "Ich muss wieder zu mir selber kommen." Berichte von Reibereien im Vorstand streitet er nicht ab: "Es gibt immer Dinge, die trennen und solche, die verbinden." Aber es sei doch das große Ganze, das zählt. Sein Wunsch: Das Korps soll in Ruhe erfolgreich weiterarbeiten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Krönungsball für Rainer II.

(NGZ)